Doom Eternal: Unterstützung von Mods könnte irgendwann nachgereicht werden
Offiziellen Angaben zufolge werden Spieler des kommenden Shooters "Doom Eternal" zum Launch auf eine Unterstützung von Mods verzichten müssen. Diese könnte allerdings zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht werden.
PC

Im Rahmen der QuakeCon 2018 an diesem Wochenende ermöglichten Bethesda Softworks und die Entwickler von id Software den wartenden Fans endlich einen ersten Blick auf „Doom Enternal“.

Ergänzend zur Präsentation der ersten Gameplay-Szenen verloren die Verantwortlichen von Bethesda Softworks ein paar Worte über die Features des Shooters und wiesen darauf hin, dass dieses Mal auf den „SnapMap“ genannten Editor des Vorgängers verzichtet wird. Doch wie ist es um einen möglichen Mod-Support bestellt?

Doom Eternal: Die Unterstützung von Mods könnte nachgereicht werden

Auch dahingehend gibt es erst einmal schlechte Nachrichten. Wie Bethesda Softworks und die Entwickler von id Software auf Nachfrage bestätigten, wird zumindest zum Launch von „Doom Eternal“ auf eine offizielle Mod-Unterstützung verzichtet. Allerdings arbeitet id Software bereits an einer Technologie, mit der es ermöglicht wird, die Mod-Unterstützung irgendwann nachzureichen. So zumindest die Theorie. Ob und wann dies der Fall sein wird, ließen die Verantwortlichen offen.

„Kehrt als Doom Slayer zurück, um an den Mächten der Hölle grausame Vergeltung zu üben. Ausgestattet mit brandneuen Waffen und Fähigkeiten nehmt ihr es als Schlächter zwischen den Dimensionen mit neuen und altbekannten Dämonen auf. Setzt euer Herz dabei einen Schlag aus, könnte das auch am packenden Soundtrack von Mick Gordon liegen“ so die Macher zu „Doom Eternal“.

Quelle: PC GamesN

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.