FIFA 19 im Test: Deshalb wird es PES 2019 schwer haben!
Das ewige Duell findet seine Fortsetzung: „FIFA“ gegen „Pro Evolution Soccer“. Nachdem Konami bereits mit „PES 2019“ vorlegte, ist nun EA Sports mit „FIFA 19“ dran. Und das Ergebnis kann sich im Test absolut sehen lassen!

Fast schon göttlich prangt der überdimensionale Cristiano Ronaldo über der Fankurve als die Mannschaften den Rasen betreten. Es ist das Finale der Champions League zwischen Juventus Turin und Paris St. Germain. Während sich die Spieler auf das Duell vorbereiten, weht im Hintergrund die CL-Flagge und die Hymne dudelt aus den Boxen. Das sind die ersten Sekunde aus „FIFA 19“ und sie machen sofort Lust auf mehr.

EA Sports setzt in dem neusten Ableger seiner Fußballsimulation auf Atmosphäre und eine TV-reife Inszenierung. Ganz egal, ob es die Wiederholungen nach Torchancen sind oder kurz Einspieler der Kicker oder der Trainer – „FIFA 19“ porträtiert den Sport mit sehr viel Liebe zum Detail. Kein Wunder, besitzt man doch inzwischen nahezu alle wichtigen Lizenzen – egal, ob Champions League oder 1. und 2. Bundesliga.

EA Sports spielt diese Trumpfkarte sofort aus und verweist damit das eher biedere „PES 2019“ auf seine Plätze.

Die volle Pracht

Doch „FIFA 19“ besteht nicht allein aus Lizenzen. Es bietet auch eine breite Vielfalt unterschiedlichster Spielmodi. Pokalwettbewerbe wie etwa die Champions League oder die Europa League stellt ihr euch selbst zusammen und bestimmt, ob ihr Gruppenphase, Halbfinals oder Finale bestreiten möchtet. Die nahezu unveränderte Karriere bestreitet ihr entweder als Trainer oder Spieler und kämpft euch nach oben.

Beim FUT Ultimate Team bleibt offline auch alles beim Alten, nur online gibt es mit den Division Rivals eine wichtige Neuerung. Diesmal dreht sich der aufgehübschte Sammelkartenmodus weniger um das ständig Auf- und Absteigen, sondern eher um regelmäßigen Wettbewerb mit ähnlich starken Teilnehmern. Ärgerlich: Teams aus „FIFA 18“ könnt ihr erneut nicht importieren, erhaltet aber für eure Mühen und mögliche Investitionen immerhin einige Bonus-Packs und Goodies als Entschädigung.

Kommen wir nun aber zu den ungewöhnlichen Teilen des Spiels: In „The Journey: Champions“ verfolgt ihr diesmal gleich die Karriere von drei Charakteren – Alex Hunter, seiner Schwester Kim Hunter und Kumpel Danny Williams. Durch eure Entscheidungen prägt ihr deren Persönlichkeit und durch Leistungen im Training und in den Matches ihre Fähigkeiten.

Im Verlauf schaltet ihr neue Talente frei und individualisiert die Figuren mit Kleidung, Frisuren und anderen Extras. Sehr schön: Bei Alex und Kim könnt ihr zudem auch Teile ihrer Mannschaft spielen. Bei Alex Hunter etwa sind das seine Mentoren bei Real Madrid. „The Journey“ bildet ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal für „FIFA“ und überzeugt auch diesmal spielerisch wie technisch.

Dann wären da noch die so genannten Hausregeln: Sie sorgen für einen gewissen Arcade-Touch und sind nichts anderes als Zusatzregeln. So gelten etwa nur Treffer durch Volleys und Kopfbälle oder bei Weitschüssen. Im Survival-Modus fliegt bei einem Treffer einer eurer Spieler vom Platz. Klingt irgendwie blöd, ist aber in gemütlicher Runde vor dem Fernseher echt lustig. Eine sehr gute Ergänzung!

Das ist mein „FIFA“

Dazu umfasst „FIFA 19“ auch einige frische Individualisierungsoptionen, die euch das Leben einfach machen werden. Mit den Anstoß-Profilen verfolgt ihr künftig euren Fortschritt und legt bestimmte Optionen für die Matches fest. Verknüpft ihr sie etwa mit eurem PSN-Account, könnt ihr die Einstellungen auch auf andere Konsolen mitnehmen. Ebenfalls neu: „FIFA 19“ bricht das verkopfte Strategie-System seines Vorgängers auf und bietet endlich mehr Einstellungsmöglichkeiten. Das steht dem Spiel ausgezeichnet zu Gesicht und garantiert mehr Freiheiten bei der Aufstellung.

Besser, aber noch nicht perfekt

Glücklicherweise legt „FIFA“ nicht nur beim Drumherum, sondern auch auf dem Platz spürbar zu. Was sofort auffällt: EA Sports drosselt das Spieltempo leicht. Das gibt euch etwas mehr Zeit zum Passspiel. Die Computer-Akteure laufen sich besser frei und gerade Stürmer stoßen immer wieder nach vorne durch. Gerade scharfe Pässe in den Raum erfordern mehr Präzision, da die Verteidigung aktiv vorgeht. Die Defensive bleibt insgesamt leicht im Vorteil, denn gerade wuchtige Manndecker setzen ihren Körper immer wieder sehr gut ein, um kleine Angreifer aus dem Weg zu drängen. Die Zweikämpfe und gerade die Tacklings sind aber insgesamt unberechenbarer geworden. Der Ball klebt euch also nach einem gelungenen Angriff nicht sofort am Fuß, sondern verspringt mitunter auch.

In Sachen Angriffsspiel gibt sich „FIFA 19“ vielseitiger. Das Flügelspiel geht besser von den Fingern und auch Flanken bleiben ein probates Mittel. Sehr schön: Zuspiele gehen auch mal daneben, sofern die Kicker nicht richtig zum Ball stehen. Die Ballphysik benötigt dagegen noch ein wenig Feinschliff. Generell wirkt das Leder schwerer als zuvor, was sich besonders beim Tempo hoher Zuspiele äußert.

Zugleich nimmt der Ball aber auch manchmal – etwa bei Volleys – extrem Fahrt auf. Hier muss noch an der Balance geschraubt werden. Trotzdem bietet „FIFA 19“ durchaus gefälligen Fußball, der gerade durch die vielen kleinen, zusätzlichen Animationen – von Hackentricks bis hin zu Stolperern – natürlicher und authentischer wirkt. EA Sports entschärft zudem sprintstarke Spieler. Sie benötigen nun einige Meter Anlauf, ehe sie ihr volles Tempo aufnehmen.

Fazit

EA Sports macht mit „FIFA 19“ sehr viel richtig: Begonnen beim Ausnutzen des breit gefächerten Lizenzpakets, über die Spielmodi bis hin zu den Gameplay-Verbesserungen. „FIFA 19“ ist ein wichtiger Schritt nach Vorne in der Serientradition. Und auch wenn das Spiel in Sachen Ballphysik und Fluss noch nicht mit „Pro Evolution Soccer“ mithalten kann, so bietet es derart viele clevere Ansätze, dass Fußball-Fans in diesem Jahr kaum an „FIFA 19“ vorbei kommen werden.

Uns überzeugte in diesem Fall der pure Umfang an unterhaltsamen Spielarten: Selbst wenn ihr keine Lust auf die Karriere oder Ultimate Team habt, bietet „FIFA 19“ immer noch mehr als genug Optionen für euch. In Verbindung mit der starken Präsentation und dem verbesserten Gameplay erobert „FIFA 19“ in diesem Jahr den Fußballthron und dürfte ein heißer Kandidat für den Topseller im nahenden Weihnachtsgeschäft sein.