Forza Horizon 4: Playground Games‘ neuer Streich stellt sich der Performance-Analyse
In wenigen Tagen erscheint mit "Forza Horizon 4" der neueste Streich aus dem Hause Playground Games. Was das Rennspiel technisch zu bieten hat, verrät die ausführliche Performance-Analyse der Kollegen von Digital Foundry.

Intern bereiten sich Microsoft und die Entwickler von Playground Games auf die nahende Veröffentlichung des ambitionierten Rennspiels „Forza Horizon 4“ vor.

Im Laufe des gestrigen Tages trafen die ersten Reviews ein, die verdeutlichten, dass Playground Games ein weiteres Mal der große Wurf gelang. Auf der Online-Plattform Metacritic bringt es die Xbox One-Version von „Forza Horizon 4“ aktuell auf eine Durchschnittswertung von 92 Prozent. Doch was hat das neue Projekt von Playground Games technisch auf dem Kasten?

Forza Horizon 4: Das Rennspiel in der Performance-Analyse beleuchtet

Dieser Frage gingen die Redakteure von Digital Foundry im Rahmen einer aktuellen Performance-Analyse nach. Wie es unter anderem heißt, handelt es sich bei „Forza Horizon 4“ um einen der technisch stärksten Titel der aktuellen Konsolen-Generation. Als Lead-Plattform des Open-World-Rennspiels fungierte die Xbox One X.

Auf dieser kann „Forza Horizon 4“ sowohl in der nativen 4K-Auflösung bei 30FPS oder in der nativen 1080p bei 60FPS gespielt werden. Auf der Xbox One beziehungsweise Xbox One S sind es 1080p und 30FPS. Alle weiteren Details zur technischen Umsetzung von „Forza Horizon 4“ entnehmt ihr dem folgenden Video.

„Forza Horizon 4“ erscheint am 2. Oktober für die Xbox One und Windows 10. Käufer der Ultimate Edition können ab dem 28. September loslegen.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.