Microsoft: Sea of Thieves und State of Decay 2 haben Erwartungen übertroffen
Microsoft hat sich zum Erfolg von "Sea of Thieves" und "State of Decay 2" geäußert. Laut der Aussage des Xbox-Marketing-Chefs Aaron Greenberg haben die beiden Spiele die Erwartungen der Redmonder übertroffen.

Microsoft ist mit den Verkäufen von „Sea of Thieves“ und „State of Decay 2“ nicht nur zufrieden. Laut der Angabe des Unternehmens wurden die Erwartungen sogar übertroffen. Darauf verwies der Xbox-Marketing-Chef Aaron Greenberg in einem aktuellen Interview. Verkaufszahlen nannte er allerdings nicht, sodass im Grunde unklar ist, wie die Erwartungen in etwa aussahen.

Greenberg verwies im Interview unter anderem auf den Netzwerkeffekt, der einen Einfluss auf den Erfolg von „Sea of Thieves“ hatte. Laut seiner Aussage könne die Mundpropaganda bei einem Spiel mit einem Social-Multiplayer-Ansatz den Erfolg beflügeln.

Aber es gibt noch einen weiteren Grund: „Das Sea of Thieves-Engagement über den Game Pass war höher als wir erwartet hatten“, so Greenberg. „Aber auch der Verkauf [jenseits des Game Pass-Angebotes] war höher als gedacht. Bevor es auf den Markt kam, hätten wir so etwas nie erwartet. Es war auch dasselbe mit State of Decay. Es war eine additive Sache. Ich denke, es war mehr, als jeder erwartet hatte.“

„Sea of Thieves hat für uns eine große Priorität“, so Greenberg weiter. „Sea of Thieves und State of Decay 2 waren für uns Hits des Frühlings. Sie übertrafen, was wir von ihnen erwartet hatten. Sea of Thieves hat mehr 5 Millionen Spieler, State of Decay 2 hat mehr als drei Millionen Spieler. Sie wurden beide häufiger verkauft, als wir es erwartet hatten. Und es gab viel Engagement über den Game Pass.“

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.