PlayStation VR: Ihr werdet Verbesserungen und Veränderungen sehen
Sony möchte sich offenbar nicht von PlayStation VR und der Virtual Reality-Technologie im Allgemeinen verabschieden. Stattdessen ist das Unternehmen laut der Aussage des CEO Kenichiro Yoshida bestrebt, langfristig für Verbesserungen zu sorgen.
PS4

PlayStation VR zählt zu den erfolgreichsten Virtual Reality-Headsets auf dem Markt. Aber von einem großen Durchbruch kann noch keine Rede sein, immerhin befinden wir uns in der ersten Generation des noch jungen Genres. Und auch Sony ist sich im Klaren darüber, dass Virtual Reality weiter vorangetrieben werden muss, um irgendwann rundum zufriedenstellende Erfahrungen bieten zu können.

Technologie weiterhin in der Entwicklung

In den vergangenen Wochen wurden unzählige neue VR-Spiele angekündigt und zum Teil veröffentlicht. Und auch in Zukunft möchte Sony PlayStation VR pushen. Das betonte der CEO Kenichiro Yoshida in einem Interview, das auf der IFA in Berlin geführt wurde. Dabei räumte er ein, dass es durchaus Probleme gibt, die den großen Durchbruch von VR momentan verhindern. Diese können aber in Zukunft beseitigt werden. Die Technologie befindet sich weiterhin in der Entwicklung.

Im Verlauf des Interviews ging Yoshida auf einige Punkte ein, die durchaus verbesserungswürdig sind. Das gilt beispielsweise für die Tatsache, dass ihr mit PlayStation VR auf dem Kopf eure Umgebung nicht wahrnehmen könnt. HTC verbaut in der Vive-Brille hingegen eine Kamera, die unter anderem dann aktiviert wird, wenn ihr einem Hindernis zu nahe kommt. Auch die sogenannte Motion-Sickness sei ein Problem, das aus der Welt geschafft werden müsse.

„Es gibt also noch viel Raum, um VR-Erfahrungen zu verbessern. Und man wird die Veränderungen und die Verbesserungen erkennen“, betonte Yoshida in Bezug auf kommende Entwicklungen. Im selben Interview äußerte sich der Mann zur Mixed-Reality-Technologie, die beispielsweise Microsoft mit HoloLens verfolgt. Unklar ist allerdings, ob Sony hinter verschlossenen Türen bereits an vergleichbaren Dingen für das PlayStation-Universum arbeitet.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.