Login

Return of the Obra Dinn: Bald erscheinendes Mystery-Abenteuer des "Papers, Please"-Machers im Trailer

Return of the Obra Dinn: Bald erscheinendes Mystery-Abenteuer des "Papers, Please"-Machers im Trailer
PC

Ermittlungen als Schadensachbearbeiter einer Versicherung auf einem Handelsschiff - das ist die Aufgabe für Spieler im nächsten Spiel von Lucas Pope, dem Kopf hinter der Grenzkontrolleur-Simulation "Papers, Please".

Bereits vor vier Jahren kündigte Lucas Pope im TIGSource Forum sein neues Spiel „Return of the Obra Dinn“ an. Nach dem Erfolg von „Papers, Please“ erschien dies kaum verwunderlich. Nun soll der Nachfolger kurz vor seiner Erscheinung stehen. Es soll es sich um ein 3D-Mystery-Abenteuer aus der Ego-Perspektive in 1-Bit-Grafik handeln.

Im Jahre 1802 ist das Händlerschiff Obra Dinn auf der Reise von London in den Orient mit über 200 Tonnen Gütern an Bord. Nach sechs Monaten legt das Schiff nicht wie geplant am Kap der Guten Hoffnung an und wird als schiffbrüchig erklärt. An einem frühen Morgen im Oktober des Jahres 1808 fährt die Obra Dinn in den Hafen Londons ein, jedoch mit beschädigten Segeln und keiner Spur der Besatzung. Als Schadensachbearbeiter der Versicherung East India Company ermittelt der Spieler an Bord des Schiffes und versucht Erkenntnisse durch das Logbuch des Kapitäns zu erlangen.

„Return of the Obra Dinn“ soll anders als „Papers, Please“ werden, so Pope im Forum. Weniger Kreativität im Gameplay, stattdessen will der Entwickler mit dem Rendering, der Geschichte und anderen technischen Funktionen experimentieren. Nichtsdestotrotz soll eine mysteriöse Geschichte mit spannenden Wendungen im begrenzten Setting eines Händlerschiffs erzählt werden, die nicht nach dem typischen Gegenstände-sammeln-und-Hinweise-suchen-Prinzip funktioniere. Ein Erscheinungsdatum von „Return oft he Obra Dinn“ ist nicht bekannt. Der Titel des Trailers deutet auf einen baldigen Release hin. Das

Der erste Trailer zum Versicherungs-Abenteuer im Minimalstil ist im Video zu sehen.

Quelle: DualShockers

0   Kommentare