Sea of Thieves: Video stimmt auf Forsaken Shores ein
Microsoft und Rare haben zum kommenden "Forsaken Shores"-Update für "Sea of Thieves" einen Teaser-Trailer veröffentlicht, der auf die Erweiterung einstimmt.

Microsoft und Rare haben zum „Forsaken Shores“-Update von „Sea of Thieves“ einen Teaser-Trailer veröffentlicht. Das Update wird am 19. September 2018 zum Download bereitgestellt und bringt unter anderem ein neues Gebiet mit sich. Dabei handelt es sich um „Devil’s Roar“.

Zum neuen Gebiet heißt es von offizieller Seite: „Der Boden grummelt, ein Geysir schießt in die Höhe. […] Aufgrund vulkanischer Aktivitäten kommt es ständig zu Eruptionen und kleineren Erdbeben, die den Spieler auf die Probe stellen. Höhlen bieten zwar kurzfristigen Schutz, doch wird herabfallendes Geröll schnell zur neuen Gefahrenquelle. Aber auch das Meer bleibt ein gefährliches Pflaster, da die Wassertemperatur für Piraten gefährliche Höhen erreichen kann.“

Behilflich in diesem Gebiet sind die neuen Ruderboote. Hinzu gesellen sich mit dem Update zusätzliche Quests, darunter eine neue Herausforderung der Händlerallianz. In „Cargo Runs“ müsst ihr Gegenstände eines Nicht-Spielbaren-Charakters transportieren. „Natürlich erhöht sich die Schwierigkeit der Quests, je wertvoller die Fracht wird.“

Beim nächsten „Bilge Rat“-Adventure handelt es sich wiederum um „Cursed Crews“, das bereits eine Woche vor „Forsaken Shores“ erscheinen wird. Als Spieler könnt ihr verfluchte Kanonenkugeln gegen Skelettflotten einsetzen. „Für Crews, die die Schatzkarte manchmal falschherum halten gibt es mit der Reaper’s Mark-Flagge Abhilfe: Lasse die Position Deines Kahns auf der Karte eines jeden Spielers anzeigen. Außerdem wurde ein verbessertes Inventar-System hinzugefügt, um den Überblick zu verbessern“, heißt es abschließend.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.