Take-Two: Erschafft Entertainment-Produkte und nicht mehr nur Videospiele, meint Strauss Zelnick
In einem aktuellen Interview hat Take-Two-CEO Strauss Zelnick betont, dass man sich längst nicht mehr als Videospielunternehmen versteht. Man sei inzwischen ein waschechtes Entertainment-Unternehmen.

Mit „Red Dead Redemption 2“ wird Rockstar Games im nächsten Monat den neuesten Open-World-Western für die PlayStation 4 und Xbox One auf den Markt bringen. Nachdem „Grand Theft Auto V“ über 95 Millionen Einheiten verkaufen konnte, kann man davon ausgehen, dass auch das neueste Abenteuer erfolgreich sein wird, auch wenn es höchstwahrscheinlich nicht an diese Zahlen herankommen wird.

In einem neuen Interview hat Strauss Zelnick, CEO von Rockstars Mutterkonzern Take-Two Interactive, betont, dass man sich selbst nicht als Videospielunternehmen ansieht. Obwohl Rockstar Games und 2K Games Videospiele entwickeln, sieht Strauss Zelnick das Unternehmen besser in der reinen Entertainment-Sparte angesiedelt.

„Wir sind kein Videospielunternehmen. Wir sind kein interaktives Entertainment-Unternehmen. Wir sind ein Entertainment-Unternehmen“, sagte Zelnick im KindredCast Podcast. „Unsere Teams haben bewiesen, dass unsere Titel die bedeutendsten Entertainment-Marken des Planeten sein können. Und trotzdem ist es gerade einmal der Anfang dieser Industrie und somit, denke ich, auch für uns.“

Laut Zelnick seien Rockstar-Spiele so ansprechend, da sie einen leichten Einstieg bieten und doch schwer zu meistern sind. Aus diesem Grund sprechen sie sowohl den Massenmarkt als auch die passionierten Spieler an. Bezüglich „Grand Theft Auto V“ sagte Zelnick mit einem Lachen, dass wahrscheinlich jeder Hardcore Gamer der Welt, der über 17 Jahre alt ist, dieses Spiel besitzt.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.