Login

Take-Two: Crossplay und Streaming von entscheidender Bedeutung

Autor:
Take-Two: Crossplay und Streaming von entscheidender Bedeutung
All

Der Take-Two-CEO Strauss Zelnick ist der Meinung, dass Cross Play ein Feature ist, das zum Standard werden muss. Nicht zuletzt das aufkeimende Streaming werde den Übergang beschleunigen.

Der Take-Two-CEO Strauss Zelnick setzt sich in einem Interview für das Crossplay ein und möchte die Wände geschlossener Spielsysteme einstürzen sehen. Auch das Streaming wurde angesprochen.

"Ich denke, dass wir bei vielen Titeln irgendwann in einer plattformübergreifenden Welt sein werden", so Zelnick. "Zwischen der Konsole und dem PC wird das sicher passieren. Microsoft ist im Grunde schon da. Also denke ich, dass die Mauern eingerissen werden. Die geschlossenen Systeme werden geöffnet, und sie müssen es tun." Laut seiner weiteren Einschätzung werde das Streaming das Ganze beschleunigen.

Die Bedingungen müssen dem Verbraucher zugute kommen

Die weiteren Aussagen dürften in Richtung Sony gerichtet sein: "Wir sind alle für die Verbraucher da. Wenn du Regeln erstellst, die den Verbrauchern nicht zugute kommen, aber du irgendwie davon ausgeht, dass sie deinem eigenen Unternehmen nützen, dann liegst du falsch. Die Verbraucher werden woanders hingehen. Man muss darauf achten, was der Verbraucher möchte."

Auch ist Zelnick davon überzeugt, dass das Streaming auf dem Vormarsch ist. "Es gibt zahlreiche Unternehmen, die sich damit beschäftigen. Die Unternehmen, die am besten für das Streaming vorbereitet sind, sind Technologieunternehmen, die auf der ganzen Welt über Hyper-Scale-Rechenzentren verfügen. Man weiß, was das bedeutet. Es gibt nicht viele davon, da die Latenzzeiten passen müssen. Und sie müssen ziemlich nah bei dem Verbraucher sein, um die Latenz anzugehen. Glaube ich, dass das passieren wird? Ich bin mir sicher, dass es passieren wird. Ich denke, das wird in ein bis drei Jahren passieren."


Take-Two Interactive: Spiele werden laut dem Unternehmen irgendwann nur noch digital veröffentlicht

Auch zur Release-Politik der Zukunft verlor Karl Slatoff, Präsident von Take-Two Interactive, auf Nachfrage ein paar Worte. Wie er ausführt, vertritt das Unte...

Zelnick geht davon aus, dass mit dem Streaming der Markt wachsen wird, auf dem das Unternehmen die eigenen Spiele verkaufen kann. "Natürlich, weil sie [die Kunden] keine Konsole kaufen müssen, um unsere Spiele zu spielen. Sie werden wahrscheinlich immer noch einen Controller kaufen müssen. Und diese werden verfügbar sein." Laut Zelnick könnte das Streaming das Geschäft von Take-Two verdoppeln.

Größerer Gesamtmarkt muss nicht mehr Spieleverkäufe zur Folge haben

Zelnick sieht aber auch Risiken in seiner Einschätzung: "Du musst wirklich vorsichtig sein, weil es auch möglich ist, dass Leute, die wirklich daran interessiert sind, Videospiele zu spielen, eine Box gekauft haben. Daher ist der adressierbare Gesamtmarkt vielleicht größer, aber der tatsächliche Markt ist nicht bedeutend größer." Allerdings werde sich das Unternehmen anpassen: "Ich weiß, dass unsere Aufgabe darin besteht, dort zu sein, wo der Verbraucher ist. "Das komplette Statement von Zelnick lest ihr hier.

Schon mehr als 200 Spieler machen mit.
Jetzt der brandneuen Play3-Gruppe auf Facebook beitreten

Auch interessant

2   Kommentare  

  • Pitbull_Monster

    Der Typ sollte sein Rat erstmal bei seinen eigenen Spielen berücksichtigen, bevor er mit seinem Finger auf andere zeigt. Gta5 ist ein Mikrotransaktionen Hölle und NBA2K 2019 ist P2W. Er kann von Glück reden das er Rockstar Games hat sonst wäre der Laden nicht besser als Ubisoft oder EA.


Schreibe einen Kommentar

Bitte anmelden um einen Kommentar zu hinterlassen

Zum Thema

  • Take-Two: Erschafft Entertainment-Produkte und nicht mehr nur Videospiele, meint Strauss Zelnick

    vor 2 Wochen - In einem aktuellen Interview hat Take-Two-CEO Strauss Zelnick betont, dass man sich längst nicht mehr als Videospielunternehmen versteht. Man sei inzwischen ei...
  • Take-Two Interactive: Das Nutzer-Feedback zu den Mikrotransaktionen wird berücksichtigt, versichert der Publisher

    vor 3 Monaten - Im Bereich der Mikrotransaktionen bewies Take-Two Interactive zuletzt nicht immer ein glückliches Händchen. Wie Strauß Zelnick, der Präsident des Publisher...
  • Take-Two Interactive: Keine Neuankündigungen auf der E3 2018

    vor 4 Monaten - Wie sich dem aktuellen Geschäftsbericht des Publishers entnehmen lässt, wird Take-Two Interactive im Rahmen der diesjährigen E3 keine neuen Titel ankündige...
  • Take-Two Interactive: Wie steht der Publisher zum erfolgreichen Battle Royal-Konzept?

    vor 8 Monaten - Aktuell eilt der Battle Royal-Shooter "PlayerUnknown’s Battlegrounds" von einem Erfolg zum nächsten. Eine Entwicklung, die natürlich auch den Verantwortlich...
  • Take-Two Interactive: Mikrotransaktionen sollen den Spielern nicht aufgezwungen werden

    vor 8 Monaten - Laut Take-Two Interactive kann heutzutage kaum noch ein Publisher auf Mikrotransaktionen verzichten. Trotz allem möchte das Unternehmen sichergehen, dass den S...