Call of Duty für PS5 und Next Xbox: Infinity Ward sucht Next-Gen-Personal – Update
Infinity Ward sucht nach einem Narrative Scripter für ein Spiel, das für mehreren Next-Gen-Plattformen erscheinen soll. "Call of Duty" wird zwar nicht beim Namen genannt, allerdings klingt die restliche Beschreibung sehr danach, dass Infinity Ward an einem Serienableger für die "Next Xbox" und PlayStation 5 arbeitet oder zumindest Pläne hat, ein solches Spiel irgendwann auf den Markt zu bringen.
PS5

Update: Inzwischen sind ein paar Monate vergangenen und Infinity Ward ist weiterhin damit beschäftigt, Personal für ein Next-Gen-Projekt anzuheuern. Die neuste Stellenanzeige richtet sich an einen Associate Game Designer.

Der Bewerber sollte eine Leidenschaft für First-Party-Shooter mit sich bringen. Das dürfte beim „Call of Duty“-Studio Infinity Ward allerdings eine Selbstverständlichkeit sein. Unklar ist nach wie vor, was genau das Unternehmen mit „Next-Gen-Titel“ meint.

Im Wortlaut heißt es: „Komm und arbeite mit den Besten der Spieleindustrie an einem aufregenden, unangekündigten Next-Gen-Titel.“ Sollte sich das Unternehmen wirklich auf die Next-Gen-Hardware beziehen und nicht auf eine neue Generation von Spielen, dann wäre der Launch der neuen Konsolen näher als vermutet.

Meldung vom 2. Juli 2018: Infinity Ward, das Activision-Studio hinter der „Call of Duty: Modern Warfare“-Reihe sowie „Call of Duty: Ghosts“ und „Call of Duty: Infinite Warfare“, sucht einen Narrative Scripter, der innerhalb des Studios an einem Spiel für „mehrere Next-Gen Plattformen“ mitwirken soll. Während das Spiel nicht beim Namen genannt wurde, verdeutlicht ein Blick auf die Vergangenheit des Entwicklers, dass ein „Call of Duty“ für die nächste Konsolengeneration eine sichere Wette sein könnte.

Die Stellenausschreibung auf Selectminds, einem von Activision verwendeten Personalbeschaffungsportal, enthält Informationen darüber, woran der gewählte Bewerber arbeiten wird und welche Qualifikationen er mit sich bringen sollte. Diese Infos verraten zwar nichts über das neue Projekt ansich, allerdings passen sie zu dem, was die meisten Leute von einem „Call of Duty“ erwarten würden.

Breites Verständnis für Multiplayer und Singleplayer-Game-Designs

In der Auflistung heißt es, dass der Kandidat „mit Scriptern, Sounddesignern, Autoren und Regisseuren zusammenarbeiten muss, um Voice-Over-Elemente über eine breite Palette von Spielererlebnissen – vom Kampf bis zu Standardsituationen – in das Spiel zu implementieren.“ Neben anderen Qualifikationen muss der neue Mitarbeiter ein „starkes Interesse und eine Leidenschaft für First Person-Shooter (FPS) Spiele“ und ein „breites Verständnis für Multiplayer und Singleplayer-Game-Designs“ besitzen.

In diesem Jahr wird zunächst der Shooter „Call of Duty: Black Ops 4“ auf den Markt kommen, der von Treyarch entwickelt wird. Activision hat über dieses Spiel hinaus keine Hinweise auf die Pläne für die Serie herausgegeben. Derzeit gibt es drei Studios, die „Call of Duty“-Titel entwickeln: Infinity Ward, Sledgehammer Games und Treyarch. Infinity Ward wäre 2019 an der Reihe. Allerdings werden die Next-Gen-Konsolen frühestens im Folgejahr erwartet, sodass ein „Call of Duty“ für die Next-Gen-Hardware im kommenden Jahr eher unwahrscheinlich ist.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.