Microsoft: Quartalsbericht vorgelegt – Gaming-Umsatz um 44 Prozent gestiegen
Den neusten Geschäftszahlen von Microsoft lässt sich entnehmen, dass das Gaming-Geschäft weiter Fahrt aufnimmt. Gegenüber dem Vorjahr konnte ein Umsatz-Zuwachs in Höhe von 44 Prozent verzeichnet werden.
Microsoft: Quartalsbericht vorgelegt – Gaming-Umsatz um 44 Prozent gestiegen
Die Xbox One X ließ den Hardware-Umsatz nach oben klettern,.

Microsoft hat in der Nacht die neusten Geschäftszahlen vorgelegt. Im vergangenen Quartal, das von Anfang Juli bis Ende September lief, konnte der Gesamtkonzern einen Umsatz in Höhe von 29,1 Milliarden US-Dollar verbuchen. Der Gewinn wird mit 8,8 Milliarden US-Dollar angegeben.

Wie oft die Xbox One bislang verkauft wurde, ist weiterhin unbekannt. Nach wie vor weigert sich Microsoft, darauf einzugehen. Laut der Angabe der Redmonder konnte im vergangenen Quartal im Vergleich zum Vorjahr im Xbox-Bereich ein deutlicher Zuwachs erzielt werden.

Hardware-Umsatz um 94 Prozent gestiegen

Der gesamte Gaming-Umsatz ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 44 Prozent nach oben. Auch im Bereich der Software ging es voran. Der Umsatz stieg um 36 Prozent. Den Hardware-Umsatz konnte Microsoft nahezu verdoppeln. Er stieg um 94 Prozent.

Zu beachten ist dabei, dass Microsoft vor einem Jahr im Vergleichsquartal einen sinkenden Hardware-Umsatz verbuchen musste. Auslöser dieser Schwankungen dürfte unter anderem der Launch der Xbox One X sein, die deutlich mehr als das Standardmodell der Xbox One kostet. Die Konsole kam im November 2017 zum Preis von rund 500 Euro in den Handel.

Während hinter der Zahl der tatsächlich verkauften Xbox One-Konsolen weiterhin ein Fragezeichen steht, äußerte sich Microsoft zur Zahl der monatlich aktiven Xbox Live-User. Sie lag im vergangenen Quartal bei 57 Millionen. Es ist gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Plus von acht Prozent. Zum Xbox-Game-Pass wurden keine Zahlen genannt.