StartseiteNews
PlayStation 5: Gerüchte sprechen von einem Tablet als Teil des Gesamtkonzepts
Im Zuge eines aktuellen Artikels streuen die Redakteure der Financial Times frische Gerüchte zur PlayStation 5. Wie es heißt, könnte Sony unter anderem auf eine mobile Komponente in Form eines Tablets setzen, das auf vielseitige Art und Weise zum Einsatz kommt.
PS5

Nachdem uns in den vergangenen Tagen diverse Gerüchte zur PlayStation 5 erreichten, sorgen aktuell die Redakteure der Financial Times für frische Spekulationen.

Wie es in einem aktuellen Artikel des renommierten Magazins heißt, könnte Sony einen gewaltigen Schritt in Richtung des Mobile-Gamings unternehmen und auf eine mobile Komponente in Form eines vielseitigen Tablets setzen. Laut der Financial Times würde dieses technisch weit über die Möglichkeiten, die in den vergangenen Jahren von Systemen wie der PlayStation Vita oder Nintendos Switch geboten wurden, hinausgehen.

PlayStation 5: Setzt Sony auf eine mobile Komponente in Form eines Tablets?

Als Beispiel werden das Streaming von Spielen über PlayStation Now beziehungsweise von Filmen über Netflix genannt. Auch das klassische Surfen im Internet oder der Zugriff auf verschiedene Abo-Dienste könnten demnach zum Repertoire des besagten Tablets gehören. Daher sollte dieses keineswegs mit einem klassischen Handheld oder einem reinen Videospielsystem verwechselt werden.

Stattdessen heißt es weiter: „Sony könnte ein Tablet planen, das sich mit mehreren Geräten verbinden lässt, da das Online-Streaming von Spielen immer weiter verbreitet ist. Dabei könnte das Unternehmen versuchen, größere Synergien zwischen seinen Spielen und den Filmabteilungen zu erzeugen.“ Weitere Details zum vermeintlichen Tablet wurden bisher nicht genannt. Als sicher gilt aber zumindest, dass dieses wohl nur ein Teil des PlayStation 5-Konzepts wäre und die klassische Heimkonsole nicht komplett ersetzen würde.

Wie gehabt sollten Gerüchte dieser Art bis zur finalen Ankündigung der PlayStation 5 mit der entsprechenden Vorsicht genossen werden.

Quelle: Resetera