Soul Calibur 6: Penismännchen und mehr – Bei unangemessenen Charakteren droht eine dauerhafte Online-Sperre
Als bekannt wurde, dass "Soul Calibur 6" mit einem umfangreichen Charakter-Editor aufwarten wird, war eigentlich abzusehen, dass mit diesem reichlich Schabernack getrieben wird. Allzu bunt sollte man es aber offenbar nicht treiben. So weist Bandai Namco Entertainment darauf hin, dass bei unpassenden Charakter-Kreationen im schlimmsten Fall eine dauerhafte Sperre droht.

Vor wenigen Tagen veröffentlichte Bandai Namco Entertainment den Fighting-Titel „Soul Calibur 6“ für den PC, die Xbox One sowie die PlayStation 4.

Wie es im Rahmen der offiziellen Ankündigung hieß, soll „Soul Calibur 6“ mit zahlreichen spielbaren Charakteren punkten, unter denen sich zahlreiche Favoriten der Fans tummeln. Darüber hinaus ist auch ein umfangreicher Charakter-Editor an Bord, in dem sich kreative Zeitgenossen austoben dürfen.

Übergroße Genitalien können dauerhafte Sperren nach sich ziehen

Wie eigentlich nicht anders zu erwarten war, wurde mit dem Charakter-Editor von „Soul Calibur 6“ auch prompt Schabernack getrieben. Schnell trafen die Spieler in Online-Lobbys auf Widersacher mit überdimensionalen Genitalien und mehr. Eine Entwicklung, die den Verantwortlichen von Bandai Namco Entertainment aus nachvollziehbaren Gründen so gar nicht passt.

Und so weist das Unternehmen auf der offiziellen Website in Japan darauf hin, dass unpassende Charakter-Editionen eine dauerhafte Sperre im Online-Multiplayer von „Soul Calibur 6“ nach sich ziehen können. Auch wenn bisher nicht bekannt ist, ob Nutzer in der Tat wegen ihrer Charakter-Kreationen gebannt wurden, sollten die Aussagen von Bandai Namco Entertainment als Warnung verstanden werden.

Quelle: Wccftech

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.