Spielemarkt: Im kommenden Jahr soll die Nintendo Switch die Konkurrenz überflügeln
Während sich Sony Interactive Entertainment und Microsoft allmählich für eine neue Konsolengeneration bereitmachen, könnte Nintendo im nächsten Jahr die Spitzenposition auf dem Markt übernehmen. Dies prognostiziert das Marktforschungsunternehmen Strategy Analytics in einem aktuellen Bericht.

Das Marktforschungsunternehmen Strategy Analytics hat eine Prognose zu dem Jahr 2019 aufgestellt und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass Nintendo erstmals seit 2009 die Führung im Bereich der Videospielkonsolen übernehmen könnte. So rechnen die Marktforscher mit weltweit 17,3 Millionen verkauften Nintendo Switch-Konsolen im kommenden Jahr, während man für die PlayStation 4-Familie 17,1 Millionen Verkäufe und für die Xbox One-Familie zehn Millionen Verkäufe vorhersagt.

2018 endet mit einem Rekordhoch für diese Generation

Bereits dieses Jahr konnte sich der Konsolenmarkt mit 46,1 Millionen verkauften Geräten gut schlagen und das beste Ergebnis seit 2010 erzielen. Der weltweite Umsatz im Einzelhandel wird für das Jahr auf 15,4 Milliarden Dollar geschätzt, was einem Anstieg von 7,6 Prozent entspricht. Des Weiteren sollen inzwischen 45 Prozent der nordamerikanischen und 20 Prozent der westeuropäischen Haushalte mindestens über eine Konsole verfügen.

Allerdings rechnet Strategy Analytics im kommenden Jahr mit einem Umsatzrückgang von zehn Prozent. Dies sei auf eine Senkung der Liefermengen und Preise zurückzuführen, da sich sowohl Microsoft als auch Sony Interactive Entertainment für die nächste Konsolengeneration in Stellung bringen. Des Weiteren vermutet man, dass die Nintendo Switch ein Hardware-Upgrade erhalten wird. Spätestens 2023 soll der Umsatz auf den Stand von 2018 zurückkehren, da der globale Markt für Spielekonsolen weiterhin gesund ist und weder das Cloud-Gaming, der Mobile-Markt noch die Virtuelle Realität diesen Markt verdrängen konnten.

Des Weiteren macht der Dreikampf zwischen Sony, Microsoft und Nintendo laut Senior Analyst Chirag Upadhyay keine Anzeichen abzuschwächen. Alle Konsolenhersteller liefern weiterhin Updates und neue Generationen. In Kooperation mit den Entwicklern und aufgrund der immer weiter steigenden Erwartungen der Verbraucher werden die drei Unternehmen noch weitere Jahre die Grenzen des Gamings im Heimkonsolenmarkt ausreizen.