Starfield & The Elder Scrolls VI: Die Rollenspiele erhalten keine neue Grafikengine
Bethesda Game Studios wird sowohl bei "Starfield" als auch "The Elder Scrolls VI" keine neue Grafikengine verwenden. Dies hat Todd Howard in einem Interview bestätigt.

Im Rahmen der E3 2018 hatten die Verantwortlichen von Bethesda Softworks und Bethesda Game Studios die Rollenspiele „Starfield“ und „The Elder Scrolls VI“ offiziell angekündigt. Zwar lassen beide Spiele noch einige Zeit auf sich warten, da der Fokus aktuell vor allem auf „Fallout 76“ liegt, jedoch können sich die Spieler ein weiteres Mal auf komplexe Spielwelten einstellen.

Allerdings wird Bethesda an der Creation Engine festhalten, die alle großen Bethesda-Rollenspiele seit Anfang der 2000er Jahre befeuert und von Teil zu Teil lediglich ein Upgrade erhält. In einem aktuellen Interview hat Bethesda Game Studios Todd Howard noch einmal klargestellt, dass „Starfield“ und „The Elder Scrolls VI“ keine neue Grafikengine erhalten werden.

Die Creation Engine hatte schon „The Elder Scrolls III: Morrowind“, „The Elder Scrolls IV: Oblivion“, „The Elder Scrolls V: Skyrim“,  „Fallout 3“, „Fallout: New Vegas“, „Fallout 4“ und nun auch „Fallout 76“ befeuert. Auch wenn Bethesda immer wieder Verbesserungen vornimmt, so haben die Spiele immer wieder mit technischen Problemen zu kämpfen, die teils sehr schwerwiegend sein können. In der „Fallout 76“-Beta machten die Spielphysik, die Performance und andere Bereiche Probleme.

Zur Creation Engine sagte Todd Howard: „Sie ermöglicht uns, die Spielwelten sehr schnell zu erschaffen und die Modder kennen die Engine sehr gut. Damit können wir effizient arbeiten und wir glauben, das funktioniert am besten.“

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.