Xbox Game Pass: Verkaufszahlen und Vielfalt profitieren von Abo-Angeboten, so Phil Spencer
Auf dem X018-Fan-Event sprach Microsofts Phil Spencer unter anderem über den Xbox Game Pass. Wie er ausführt, profitieren von Abo-Angeboten dieser Art sowohl die Verkaufszahlen als auch die allgemeine Vielfalt.

Auch der Xbox Game Pass gehörte zu den Themen, über die Microsoft im Zuge des X018-Fan-Events ausführlich sprach. So wurden unter anderem 16 neue Titel angekündigt, die in den kommenden Wochen den Weg in das Angebot finden.

Darüber hinaus sprach Phil Spencer, Oberhaupt von Microsofts Gaming-Sparte, über den bisherigen Erfolg des Xbox Game Pass und wies darauf hin, dass es der Service mittlerweile auf „Millionen Nutzer“ bringt. Dies wiederum führe dazu, dass sowohl die Verkaufszahlen von Spielen als auch die Genre-Vielfalt profitieren.

Abo-Angebote führen laut Spencer zu mehr Vielfalt

Spencer dazu: „Wenn man ein Spiel wie Forza Horizon 4 in den Game Pass steckt, hat man direkt mehr Spieler, was wiederum dazu führt, dass das Spiel von mehr Menschen gekauft wird. Manche Menschen haben das in Frage gestellt, aber wenn man sich zum Launch von State of Decay 2 die NPD-Zahlen aus den USA anschaut, dann sieht man, dass sich das Spiel in dem Monat, in dem es im Game Pass erschien, sehr gut verkauft hat.“

Und weiter: „Man fragt sich: ‚Wird nicht jeder für 10 US-Dollar ein Abo abschließen und es spielen?‘ Aber nein, die Spieler finden Dinge zum Spielen, basierend auf dem, was alle anderen spielen. Was die Nummer 1 auf Mixer ist, was die Nummer 1 auf Twitch ist, was in meiner Freundesliste zu sehen ist oder was Menschen im Discord sagen.“

„Die schauen sich überall um. Wenn ein Spiel auf etwas wie den Game Pass mit all seinen Spielern stößt, werden die Menschen automatisch darauf aufmerksam“, heißt es abschließend.

Quelle: GI.biz