Death Stranding: Neuer Mitarbeiter wurde von dem Spiel komplett überrascht
Obwohl die Veröffentlichung des PlayStation 4-Exklusivtitels "Death Stranding" immer näher zu kommen scheint, ist nicht so recht klar, was die Spieler von Hideo Kojimas neuestem Abenteuer erwarten können. Ein neuer Mitarbeiter von Kojima Productions war von dem Spiel zumindest enorm überrascht.
PS4

Bekanntermaßen arbeitet Kojima Productions aktuell an dem Actionspiel „Death Stranding“, das voraussichtlich im nächsten Jahr für die PlayStation 4 erscheinen wird.

Nachdem die ersten Trailer keinen wirklichen Aufschluss darüber gegeben hatten, was die Spieler von Hideo Kojimas neuestem Abenteuer erwarten können, hatte ein Gameplay-Trailer auf der E3 2018 einen kleinen Einblick gegeben. Dabei konnte man den „The Walking Dead“-Schauspieler Norman Reedus betrachten, wie er wichtige Pakete ausliefert. Allzu viel Action wurde dort nicht geboten.

Anders als man sich vorstellt

In einem aktuellen Tweet hat Aki Saito, der fortan als Marketing- und Kommunikationschef bei Kojima Productions arbeitet, durchblicken lassen, dass „Death Stranding“ nicht das Spiel darstellt, was er sich bisher vorgestellt hatte. Saito hat seine Arbeit bei dem Entwicklerstudio erst in dieser Woche angetreten und somit einen konkreten Einblick in „Death Stranding“ erhalten.

„Oh mein Gott … das Spiel ist … ist … nicht, was ich dachte, das es wäre“, schrieb Saito als Reaktion auf seine ersten Arbeitstage bei Kojima Productions. Obwohl Hideo Kojima gelegentlich vereinzelte Details zum Spiel durchblicken lässt, so scheint er noch eine Menge in der Hinterhand zu haben, was die Spieler überraschen könnte.

Hoffentlich werden wir im nächsten Jahr ein besseres Bild von „Death Stranding“ erhalten und auch Saitos Reaktion verstehen können.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.