Fallout 76: Kundendaten über Support-System geleakt
Bethesda hat mit "Fallout 76" ein weiteres Problem entfacht. Offenbar konnten Nutzer über das Support-System auf Kundendaten zugreifen. Bethesda  scheint diese Lücke inzwischen geschlossen zu haben.
Fallout 76: Kundendaten über Support-System geleakt
Die Probleme mit "Fallout 76" nehmen kein Ende.

Es scheint, dass Bethesda mit „Fallout 76“ kein Glück hat. Über den problematischen Zustand und die daraus resultierenden Testwertungen des Endzeit-Rollenspiels haben wir schon mehrfach bereichtet.

Auch die „Fallout 76: Power Armor Edition“ sorgte für verärgerte Kunden. Denn statt einer Tasche aus Leinen bzw. Segeltuch bekamen die Kunden eine billige Plastiktasche geliefert. Nach zahlreichen Beschwerden reagierte Bethesda und versprach einen Austausch der Taschen.

Zugriff auf Kundendaten

Und dieser Austausch zog das nächste Problem nach sich. Den Berichten von Kotaku zufolge haben Kunden, die über das offizielle Formular eine Ersatztasche geordert haben, einen Glitch entdeckt, der sie auf das Support-System von Bethesda zugreifen ließ.

Zum Thema: Fallout 76 – Bethesda lenkt ein – Taschen-Ersatz für Käufer der Power Armor Edition

Denn sie konnten Tickets öffnen und schließen sowie auf Kundennamen, Adressen, Telefonnummern und andere persönliche Daten zugreifen, die mit diesen Tickets verknüpft waren.

Ein User gab zu verstehen: „Ich erhalte auf meinem Bethesda-Konto all eure Supporttickets. Meist sind es Belege für euer Power-Rüstungs-Set, mit denen eine neue Tasche angefordert wird. Diese Quittungen enthalten alle eure Informationen, eure E-Mail- und Wohnadresse sowie die Karte, die ihr beim Kauf dieses extrem fehlerhaften Spiels verwendet habt.“

Ein anderer User schrieb: „Ich bin heute auf die Support-Website gegangen, um ein Ticket von mir zu aktualisieren. Und überraschenderweise (oder auch nicht …) konnte ich alle Arten von Tickets sehen, in denen die Leute ihre persönlichen Informationen wie Quittungs-Screenshots und Namen, Adressen und so weiter hinterlegt haben.“

Bethesda hat reagiert

Bethesda hat das Problem bereits behoben, was die betroffenen Kunden dennoch nicht allzu glücklich stimmen dürfte. Schließlich ist nicht bekannt, in welche Kanäle ihre persönlichen Daten geflossen sind.

Immerhin: Detaillierte Kreditkartendaten und Passwörter sind über den Glitch offenbar nicht nach außen gedrungen.