Just Cause 4: Xbox One X mit der besten Performance – Wie schlägt sich der Rest?
Wenige Tage nach dem offiziellen Release erreichte uns heute die Performance-Analyse zum kürzlich veröffentlichten Action-Titel "Just Cause 4". Wie schlagen sich die verschiedenen Versionen der PlayStation 4 beziehungsweise der Xbox One?

Ende der vergangenen Woche veröffentlichten Square Enix und die Entwickler der Avalanche Studios den Open-World-Action-Titel „Just Cause 4“.

Ergänzend zum Release von Ricos neuem Abenteuer steht ab sofort auch die obligatorische Performance-Analyse aus dem Hause Digital Foundry bereit. Wie sich dieser entnehmen lässt, haben sich die Jungs der Avalanche Studios das Feedback zum dritten „Just Cause“-Ableger zu Herzen genommen und im technischen Bereich nachgebessert. Doch läuft in „Just Cause 4“ nun endlich alles rund? Dies kommt im Endeffekt auf die Plattform an, auf der ihr den Titel spielt.

Xbox One X liefert erneut die beste Spielerfahrung

Zumindest auf den beiden Upgrade-Konsolen werden laut Digital Foundry bis auf wenige Ausnahmen stabile 30FPS geboten. Während die dynamische Auflösung auf der PlayStation 4 Pro zwischen nativen 1080p und 1440p schwankt, werden auf der Xbox One X zwischen 1440p und 2160p geboten. Auch wenn die Umsetzung für die Xbox One X in ganz wenigen Szenen auf 1080p einbricht, liefert Microsofts High-End-Konsole auch im Fall von „Just Cause 4“ die beste Spielerfahrung, so Digital Foundry.

Doch wie schlagen sich die beiden mittlerweile betagten Standard-Versionen der Konsolen? Laut Digital Foundry schwankt die Framerate auf der PlayStation 4 und der Xbox One zwischen 24FPS und 30FPS. Hinsichtlich der Auflösung hat die PlayStation 4 einmal mehr die Nase vorne. So bewegt sich die dynamische Auflösung auf der Standard-Version der PS4 zwischen 900p und 1080p.

Auf der Xbox One hingegen werden sich die Spieler mit 720p bis 900p arrangieren müssen. Weitere Details zur technischen Umsetzung von „Just Cause 4“ liefert euch die angehängte Performance-Analyse von Digital Foundry.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.