Resident Evil 2: Horror-Remake erhält eine 1-Shot-Demo – Neue Report-Videos verfügbar
Nach etlichen Gameplay-Videos könnt ihr offenbar auch selbst Hand anlegen: Im Xbox Store tauchte ein Hinweis darauf auf, dass zu "Resident Evil 2" vor dem Launch eine Demo veröffentlicht wird.
Resident Evil 2: Horror-Remake erhält eine 1-Shot-Demo – Neue Report-Videos verfügbar
Die Demo soll im Januar starten.

Es scheint, dass zu „Resident Evil 2“ eine sogenannte 1-Shot-Demo veröffentlicht wird. Handfeste Hinweise lieferte der Xbox Store. Laut der Beschreibung kann die Demo vom 11. Januar bis zum 31. Januar 2019 gespielt werden.

Ihr habt nur 30 Minuten Zeit

Nach dem Start der Demo habt ihr 30 Minuten Zeit, um die Herausforderung abzuschließen. In weiteren Stores ist die 1-Shot-Demo zu „Resident Evil 2“ zwar noch nicht aufgetaucht. Allerdings ist davon auszugehen, dass auch Spieler auf der PlayStation 4 und auf dem PC in den Genuss der Anspielfassung kommen werden.

In der Beschreibung der Demo heißt es:

„Diese speziell abgestimmte Demo ermöglicht es euch, das neu erschaffene Resident Evil 2 zu erleben. Aber seid gewarnt: Auch wenn ihr nach eurem Ableben so oft weitermachen könnt, wie ihr es möchtet, habt ihr nur 30 Minuten, um die Demo abzuschließen.

Nehmt die Horror-Atmosphäre in eurem eigenen Tempo wahr oder macht einen verzweifelten Sprung, um alle Rätsel zu lösen, die die Raccoon-Polizeibehörde zu bieten hat. Es ist eure Entscheidung.

Die Demo ist bis zum 31. Januar 2019 verfügbar. Ihr müsst angemeldet sein und über eine aktive Internetverbindung verfügen, um spielen zu können.“

Ankündigung steht noch aus

Capcom hat die Demo von „Resident Evil 2“ bislang nicht offiziell angekündigt. Aufgrund des inzwischen erfolgten Leaks dürfte die formelle Enthüllung aber nur eine Frage von Stunden oder Tagen sein. Sobald sich der Publisher zu Wort meldet, lassen wir es euch wissen.

Die Vollversion von „Resident Evil 2“ wird am 25. Januar 2019 für PC, Xbox One und PlayStation 4 erscheinen. Anbei die neuesten Report-Videos.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.