Star Citizen: Squadron 42 erscheint nicht vor 2020 – Roadmap und offener Brief
Falls ihr ungeduldig auf "Squadron 42" wartet: Die Singleplayer-Komponente von "Star Citizen" ist noch weit von der Fertigstellung entfernt. Nicht vor 2020 soll der Launch erfolgen.
PC
Star Citizen: Squadron 42 erscheint nicht vor 2020 – Roadmap und offener Brief
"Star Citizen" ist ein umfangreiches, aber auch langwieriges Projekt.

„Squadron 42“, der Singleplayer-Part von „Star Citizen“, erfordert von den Interessenten weiterhin viel Geduld. Zwar kann schon seit Jahren Geld in die Weltraumsimulation investiert werden, nur mit der Fertigstellung lassen sich die Entwickler von Cloud Imperium Games reichlich Zeit.

Zumindest gibt es für „Star Citizen: Squadron 42“ inzwischen einen groben Release-Zeitraum. Das Studio-Oberhaupt Chris Roberts äußerte sich auf der offiziellen Seite umfangreich zur Entwicklung von „Star Citizen“ und der einzelnen Komponenten.

Squadron 42 nimmt Kurs auf das Jahr 2020

Und dabei kam heraus: Für das erste Quartal 2020 strebt Cloud Imperium Games den Alphatest inklusive Balancing an. Gleichzeitig sollen weitere Optimierungen und der Feinschliff vorgenommen werden. Die Beta von „Squadron 42“ soll dann im zweiten Quartal 2020 an den Start gehen.

Der veröffentlichten Roadmap lässt sich ebenfalls entnehmen, dass die Entwickler das Ziel verfolgen, bis Ende 2019 alle Features und Inhalte für „Squadron 42“ fertigzustellen.

Letztendlich könnt ihr euch darauf einstellen, dass die Veröffentlichung von „Squadron 42“ nicht vor 2020 erfolgen wird. Unter Berücksichtigung der bisherigen Erfahrungen wäre auch eine weitere Verzögerung nicht allzu überraschend.

Mehr als 210 Millionen Dollar gesammelt

Der eine oder andere Spieler dürfte so langsam die Geduld verlieren, da die eigene Investition unter Umständen schon viele Jahre zurückliegt, Wir erinnern uns: Die Kickstarter-Kampagne für „Star Citizen“ wurde im Oktober 2012 freigeschaltet. Ziel war es, mindestens zwei Millionen Dollar einzunehmen. Am Ende wurden es mehr als sechs Millionen Dollar.

Auf der offiziellen Seite lief die Finanzierung weiter. Bis zum heutigen Tag investierten mehr als 2,2 Millionen Spieler über 210 Millionen Dollar. Verfolgen könnt ihr den Geldfluss auf der offiziellen Seite.

Darüber hinaus hat Cloud Imperium Games die finanzielle Situation der vergangenen Jahre offen gelegt. Falls euch die Zahlen interessieren: Auf der offiziellen Seite findet ihr die Auswertung der Finanzen von 2012 bis 2017.

Neuer Investor gefunden

Laut Roberts wurde bislang nur wenig Geld für das Marketing ausgegeben. Stattdessen sollten die Einnahmen zum größten Teil in die Entwicklung der Weltraum-Simulation fließen. Daran habe man sich gehalten.

In Zuge der Veröffentlichung von „Squadron 42“ soll sich das ändern. Ein Investor wurde gefunden, der 46 Millionen Dollar in das Unternehmen einbringt, was rund zehn Prozent der Anteile von Cloud Imperium US und UK entspricht. Laut Roberts könne man dank der vorhandenen Geldmittel zwei der ambitioniertesten Spiele, die es je gegeben habe, hervorbringen.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.