Xbox Game Pass: Soll auf „allen Geräten“ verfügbar gemacht werden
Microsoft möchte mit dem Xbox Game Pass ein Angebot erschaffen, das irgendwann auf allen Systemen verfügbar ist. Dabei scheint das Cloud-Gaming eine große Rolle zu spielen.
Xbox Game Pass: Soll auf „allen Geräten“ verfügbar gemacht werden
Der Xbox Game Pass soll auf weitere Systeme ausgeweitet werden.

Microsoft hat in den vergangenen Monaten zahlreiche Studios übernommen. Gestärkt werden soll damit unter anderem der Xbox Game Pass, mit dem das Unternehmen den Abonnenten zum Pauschalpreis einen Zugriff auf neuere und ältere Spiele gewährt.

Angeboten werden soll der Xbox Game Pass früher oder später auf mehreren Systemen, wie Microsofts Phil Spencer in einem aktuellen Statement betonte.

Abonnement als geringere Barriere

„Wenn man darüber nachdenkt, einen Kunden, dessen einziges Gerät ein Android-Telefon sein könnte, mit diesem Inhalt zu erreichen, dann muss man darüber nachdenken, auf welchen Arten die Leute heutzutage für die Inhalte bezahlen würden“, so Spencer.

„Aus diesem Grund müssen wir also sicherstellen, dass wir bei kostenlos spielbaren Inhalten Weltklasse sind. Aber wir betrachten das Abonnement auch als eine weitaus geringere Barriere für den Kunden, um eine Bibliothek mit Inhalten zu erstellen“, so der Manager weiter.

Mehr: Microsoft – Kein Interesse am Kauf von Electronic Arts

Daher habe man den Xbox Game Pass entwickelt. „Er wurde auf der Konsole gestartet, er wird auf den PC kommen. Und irgendwann wird er auf jedem Gerät verfügbar sein“, heißt es weiter. Microsoft möchte den Schwung nutzen, den das Unternehmen mit den Kunden auf der Xbox One aufbauen konnte.

Cloud-Gaming als Zukunft?

Letztendlich scheinen die Redmonder wie viele andere Unternehmen auf das Cloud-Gaming abzuzielen. „Als jemand, der sich zurücklehnt und einen längerfristigen Überblick darüber erhält, wohin unser Geschäft geht, sollte man es als Geschäftsmodell betrachten, das unserer Ansicht nach Milliarden von Menschen erreicht, nicht Hunderte Millionen von Leuten wie der Einzelhandel.“

Microsoft hat vor einiger Zeit das Project xCloud angekündigt. Dabei handelt es sich um den Streaming-Service des Unternehmens, der Anfang 2019 öffentlichen Tests unterzogen werden soll.

Eine erste Video-Demo zeigte „Forza Horizon 4“, das reibungslos auf einem Smartphone lief. Mit dem Start der Xbox Game Pass-App könnten mobile Spieler einen Zugriff auf die First-Party-Spiele von Microsoft erhalten.

Auch auf den Systemen von Sony und Nintendo?

Spencer möchte den Game Pass aber offenbar nicht nur auf Mobile-Systeme ausweiten, sondern jedes Gerät bedienen, was die Annahme aufkommen lässt, dass Microsoft den Xbox Game Pass-Dienst auch für PlayStation- und Nintendo-Geräte anbieten möchte. Ob die Konkurrenz ihre Systeme dahingehend öffnet, darf zumindest im Fall von Sony bezweifelt werden.

Vereinzelt spekuliert wird allerdings auch, dass sich Microsoft irgendwann vom Hardware-Geschäft verabschieden und im Spielebereich als reines Software-Unternehmen auftreten möchte. In dem Fall wären die plattformunabhängigen Ambitionen durchaus zielführend.