Xbox One X vor PS4 Pro: So viel Strom verbrauchen aktuelle Konsolen
Konsolen werden bekanntlich mit Strom betrieben. Doch wie hoch fallen die jährlichen Kosten bei einer durchschnittlichen Nutzung aus? EON hat es berechnet.
Xbox One X vor PS4 Pro: So viel Strom verbrauchen aktuelle Konsolen
Die Xbox One X gönnt sich den meisten Strom, verfügt aber auch über die meiste Leistung.

Spieler müssen für ihre Games mitunter tief in die Tasche greifen. Aber nicht nur der Erwerb der Soft- und Hardware kostet Geld, auch der Betrieb der Konsolen ist nicht kostenlos. Denn sie müssen an das Stromnetz angeschlossen werden und gönnen sich die eine oder andere Kilowattstunde.

Wie hoch die zusätzlichen Stromkosten bei einem durchschnittlichen Spieler ausfallen können, hat EON kürzlich berechnet. In der Analyse ging das Unternehmen davon aus, dass die Spieler ihre Konsolen täglich zwei Stunden aktiv nutzen.

Die Xbox One X gönnt sich den meisten Strom

Heraus kam dabei: Besitzer einer Xbox One X müssen allein für den Betrieb ihrer Konsole etwa 36 Euro an Stromkosten pro Jahr einplanen. Etwas günstiger in der Unterhaltung ist die PlayStation 4 Pro mit 34 Euro.

Schlusslichter im positiven Sinn sind die Nintendo Switch und die SNES Classic Mini, die sich mit 3 und 1 Euro pro Jahr zufrieden geben.

Jährliche Kosten bei 2 Stunden Spielzeit pro Tag

  • Xbox One X: 36 Euro
  • PS 4 Pro: 34 Euro
  • Xbox One: 25 Euro
  • PS 4 Slim: 18 Euro
  • Nintendo Switch: 3 Euro
  • SNES Classic Mini: 1 Euro

Weitere Kosten durch TV und Co

Zu beachten ist dabei, dass sich die Euro-Angaben lediglich auf den reinen Betrieb der Konsole beziehen. Hinzukommen die Verbrauchswerte von TV, Soundanlage und Co. Am Ende kostet euch eurer Gaming also deutlich mehr Geld.

Im Fall des Fernsehers geht EON von 20 bis 30 Euro pro Jahr aus. Abhängig vom TV-Modell kann sich der jeweilige Betrag deutlich unterscheiden.

EON hat zudem aufgelistet, wie sich die älteren Konsolen beim Stromverbrauch geschlagen haben. Spitzenreiter im negativen Sinne ist die PlayStation 3 mit satten 40 Euro pro Jahr. Im Vergleich dazu ist die erste PlayStation-Generation ein kleines Energiesparwunder.

Stromkosten älterer Konsolen

  • PS3: 40 Euro
  • PS2: 5 Euro
  • PS1: 2 Euro
  • Xbox 360: 36 Euro
  • Xbox: 14 Euro
  • Wii U: 7 Euro
  • Wii: 3 Euro

Tablets und Smartphones sparsamer

EON hat zudem Tipps parat, mit denen ihr euren Stromverbrauch keim Gaming reduzieren könnt. Pro-Tipp Nummer 1: Die Konsole gar nicht erst anschalten und zum Smartphone oder Tablet greifen.

Abhängig vom Gerät werden dabei bei einer täglichen Nutzung von zwei Stunden nur rund ein bis vier Euro pro Jahr fällig.

Einen höheren Bedarf haben PCs. Bei ihnen fallen durchschnittlich 60 kWh beim aktiven Spielen an, was 17 Euro jährlich ergibt. Wer seinen Computer als Gaming-PC mit der neusten Hardware ausgestattet hat, liegt in der Regel über den Verbrauchswerten der Konsolen.

Standby-Modus spart Geld

„Wer Energie sparen, seine Konsole aber nicht gegen ein Smartphone austauschen will, sollte zumindest nach dem Zocken das Gerät aus der Steckdose ziehen. Auch im Standby-Modus verbrauchen vor allem die Xbox- und Playstation-Modelle noch bis zu 15 kWh und damit bis zu vier bis fünf Euro im Jahr“, so EON weiter.