Amazon: Streamingservice für Spiele in Arbeit?
Gerüchten zufolge möchte Amazon einen eigenen Streaming-Service für Spiele aufbauen. Starten soll dieser bereits im kommenden Jahr. Es wäre eine weitere Konkurrenz für PlayStation Now und Co.
All
Amazon: Streamingservice für Spiele in Arbeit?
Amazon möchte die eigene Produktpalette offenbar ausbauen.

Mehrere Unternehmen bereiten sich auf eine Zukunft vor, in der Spiele voranging über Streamingangebote genutzt werden. Sony kann mit PlayStation Now schon seit Jahren auf eine gebrauchsfertige Lösung verweisen. Microsoft experimentiert derzeit mit Project xCloud. Beide Konsolenhersteller stehen damit im Wettbewerb mit Google, Shadow (Blade), nVidia und Electronic Arts.

Allerdings könnte ein Konzern mitmischen, der nicht nur über die nötige Infrastruktur verfügt, sondern gleichzeitig mit einem riesigen Budget bestückt ist. Angeblich möchte auch Amazon, das derzeit wertvollste Unternehmen der Welt, einen Streaming-Service für Spiele aufbauen.

Start schon im nächsten Jahr?

Aktuellen Gerüchten zufolge soll eine Person, die mit den Plänen vertraut ist, erfahren haben, dass Amazon den Game-Streaming-Service vielleicht schon im kommenden Jahr starten möchte. Angekündigt wurde ein solcher Dienst bislang nicht, allerdings mischt Amazon schon länger auf dem Spielemarkt mit. Projekte wie „The Grand Tour Game“ und „The New World“ sind in Arbeit.

Beim Steamingservice dürfte Amazon auf ein Abomodell setzen, wie es bereits bei verschiedenen Angebten des Unternehmens zum Einsatz kommt, beispielsweise bei der Bereitstellung von Filmen und Musik. Selbst für die Jüngsten bietet Amazon mit Free Time eine abobasierte Umgebung mit Spielen, Büchern, Hörgeschichten und Interneterlebnissen an.

Im Fall des Spielestreamings laufen die Games auf externen Servern, zu denen die Eingabesignale geschickt werden. Gleichzeitig wird das Geschehen, das ihr auf dem Bildschirm seht, fertig berechnet auf das jeweilige Endgerät übertragen.

Das hat den Vorteil, dass ihr für eure Gamingsessions keine potente Hardware benötigt und auch höherwertige Spiele auf Smartphones, Tablets, Notebooks und kompatible Fernseher spielen könnt.

Ob die Spielsessions über das Streaming tatsächlich ein Genuss werden, hängt maßgeblich von der Bandbreite eures Internetzugangs und der Latenz ab. Aufgrund des noch immer mäßigen Ausbaus gehen Experten davon aus, dass noch Jahre vergehen werden, bis sich das Streaming weitreichend durchsetzen kann.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.