Dollhouse: Erscheint 2019 für PC und PS4
Wenn es dabei bleibt, erscheint "Dollhouse" in diesem Jahr für PC und PlayStation 4. Euch erwartet damit ein Horror-Spiel im Noir-Stil der 1950er Jahre.
Dollhouse: Erscheint 2019 für PC und PS4
Der Launch soll nach mehreren Verschiebungen in diesem Jahr erfolgen.

Eigentlich sollte „Dollhouse“ schon seit 2016 auf dem Markt verweilen. Es erfolgte eine Verschiebung in das Jahr 2017. Aber auch 2018 ist nichts passiert. Wie Soedesco heute bekannt gab, dürft ihr damit rechnen, dass „Dollhouse“ 2019 für PC und PlayStation 4 veröffentlicht wird. Einen präzisen Termin gibt es allerdings nicht.

Mit „Dollhouse“ erwartet euch ein Horror-Spiel im Noir-Stil der 1950er Jahre. Entwickelt wird es von einem Team namens Creazn. Der Titel versetzt euch in den Geist von Marie. Sie ist eine Detektivin, die versucht, ihre Vergangenheit zu enträtseln. Während sie immer tiefer in den Geist vordringt, erkennt sie, dass sie gar nicht diejenige ist, die sie glaubt, zu sein.

Laut der Angabe der Entwickler basiert die Handlung auf den Aktionen der Spieler. In diesem Zusammenhang könnt ihr entscheiden, welche Erinnerungen ihr behalten oder vergessen möchtet. Damit ändert sich aber auch das Wesen von Marie. Zu den Features von „Dollhouse“ zählen ein Single- sowie ein Multiplayer-Modus, an dem sich bis zu fünf Leute beteiligen können.

Die Entwickler zum eigenen Spiel:

„Dollhouse, von Creazn Studio entwickelt, ist ein unheimliches psychologisches Horrorspiel, das in den fünfziger Jahren in der bezaubernden Atmosphäre von Hollywood stattfindet. Spieler schleichen sich in die Gedanken von Marie, einer Detektivin, die unter Amnesie leidet. Sicher ist nur, dass ihre Tochter gestorben ist und sie jetzt etwas Schreckliches verfolgt.

Marie muss die Asche der verlorenen Erinnerungen durchwühlen und die Wahrheit über diesen katastrophalen Abend herausfinden, um ein für alle Mal diesem Ort des Schreckens zu entkommen. Wird die Wahrheit sie befreien oder eine unerträgliche Last werden?“

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.