Dying Reborn: Switch-Version bestätigt – Termin und Trailer
Das bereits für mehrere Plattformen erhältliche "Dying Reborn" wird in Kürze eine weitere Konsole erreichen. Gefeiert wird der anstehende Switch-Launch mit einem Trailer.
Dying Reborn: Switch-Version bestätigt – Termin und Trailer
Der Launch der Switch-Version naht.

Das 3D-Escape-Room-Game „Dying Reborn“, das seit einiger Zeit auf dem PC und Konsolen gespielt werden kann, wird für die Nintendo Switch erscheinen.

Der Launch für die aktuelle Handheld-Konsole von Nintendo soll am 17. Januar 2019 erfolgen. Passend dazu haben Nekcome Entertainment und Coconut Island Studio einen Trailer veröffentlicht und bestätigt, dass die Switch-Version von „Dying Reborn“ mit der erweiterten Story daherkommen wird.

Mathew kehrt nach Harbout Town zurück

Die neue Geschichte offenbart, dass Mathew, der Protagonist der Version von 2017, nach Harbour Town zurückkehrt, um seine Schwester zu finden, die verschwunden ist. Letztendlich wird er niedergeschlagen und wacht in einer Art Gefängniszelle auf.

Konfrontiert wird er dabei mit einem Charakter, der eine Fischkopfmaske trägt. Zugleich hat der mysteriöse Charakter eine Stimme, die Mathew erkennt, an die er sich sich aber nicht erinnern kann.

Bei „Dying: Reborn“ handelt es sich um ein First-Person-Puzzle-Game im Room-Escape-Stil. Darin müsst ihr verschiedene Puzzles lösen, um in einer Serie von finsteren und unheimlichen Räumen voranzukommen. Zur Handlung heißt es von offizieller Seite:

„In den ersten 6 Kapiteln wacht der Protagonist Mathew in einem seltsamen Hotel auf, ohne sich genau zu erinnern, wie er dorthin gelangt ist, und wird von einem Unbekannten kontaktiert, der angeblich eine Reihe von Prüfungen für Mathew vorbereitet hat, als Rache für eine lang zurückliegende Tat. Sollte Mathew diese Prüfungen nicht bestehe, wartet eine harte Strafe auf ihn.“

Nachfolgend seht ihr den Trailer zur Switch-Version.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.