StartseiteNews
Halo: Neuer Statusbericht zur TV-Serie
Die "Halo"-TV-Serie wurde längst nicht eingestellt. Aber nach wie vor ist nicht bekannt, wer Rupert Wyatt als Regisseur ersetzen wird. Kiki Wolfkill lieferte auf dem offiziellen Blog einen kleinen Statusbericht.
Halo: Neuer Statusbericht zur TV-Serie
Die Serie lässt offenbar noch eine Weile auf sich warten.

Schon vor einigen Jahren wurde eine TV-Serie rund um „Halo“ angekündigt. Veröffentlicht wurde sie bislang nicht. Und auch das Ende der Produktion scheint in weiter Ferne zu liegen.

Erst kürzlich wurde bekannt, dass der Regisseur und Executive Producer Rupert Wyatt das Projekt verlassen hat. Änderungen beziehungsweise Verzögerungen im Produktionszeitplan sorgten den offiziellen Angaben zufolge dafür, dass es bei Rupert Wyatt zu terminlichen Problemen kommt. Es blieb keine andere Wahl, als die Produktion der „Halo“-Serie hinter sich zu lassen.

Arbeiten an den Skripten und am Prototyping

Kiki Wolfkill, die Leiterin der Transmedia-Bemühungen bei 343 Industries, hinterließ auf dem offiziellen Blog der Reihe zum Jahreswechsel ein paar Worte. Laut ihrer Angabe wird derzeit an den Skripten und sogar am Prototyping von physischen Requisiten gearbeitet.

Wer künftig den Posten des Regisseurs übernehmen wird, gab Wolfkill nicht bekannt. Zitiert wird die Dame wie folgt:

„Es war ein Jahr voller Dynamik und Energie und ein paar Hürden auf dem Weg. Aber wir beenden das Jahr mit der Halo TV-Serie glücklich erschöpft. Ähnlich wie bei der Spieleentwicklung war es in den vergangenen Monaten ein sehr schnelles Tempo in Bezug auf die Verfeinerung, Konzeptionierung und praktischen Erstellung von Skripten.“

Bei einem Vergleich mit der Spieleentwicklung sei das physische Prototyping ein ganz anderer Nervenkitzel.

„Es gab kurze Flüge, lange Flüge (fragt Frank nach seinem Flugstatus als Unobtainium), Skype-Anrufe und Arbeitssitzungen, die uns alle in die Begeisterung versetzten, im Januar wieder zu kommen und unsere Basis für diese Show weiter aufzubauen.“

Zuletzt wurden offenbar Gespräche mit neuen Regisseuren geführt. Im neuen Jahr möchten die Serie-Macher mit einigen Neuigkeiten zurückkehren.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.