Michael Pachter: Analyst erwartet PS4/Xbox One-Preissenkungen und reinen Switch-Handheld
Der Analyst Michael Pachter hat mal wieder in die Glaskugel geschaut. Laut seiner Einschätzung ist in diesem Jahr übergreifend mit Preissenkungen zu rechnen. Im Fall der Switch werde sie mit einem neuen Modell eingeführt.
Michael Pachter: Analyst erwartet PS4/Xbox One-Preissenkungen und reinen Switch-Handheld
Pachter glaubt an Preissenkungen.

2019 könnte das große Jahr der PlayStation 5 und Xbox Scarlett werden. Zwar wird davon ausgegangen, dass der Launch erst im kommenden Jahr erfolgen wird. Allerdings sei in den kommenden Monaten mit den Enthüllungen der neuen Konsolen zu rechnen.

In Hinblick auf eine neue und vor allem bessere Hardware dürften zahlreiche Kunden nicht mehr gewillt sein, zu den aktuellen Modellen zu greifen. Sony und Microsoft könnten allerdings gegensteuern, beispielsweise mit einer weiteren Preissenkung.

Auch der Analyst Michael Pachter geht davon aus, dass irgendwann in diesem Jahr an der Preisschraube gedreht wird. Ein solcher Schritt dürfte nochmals für einen Boost sorgen, der die PS4 mit Leichtigkeit die Verkaufsmarke von 100 Millionen erreichen lassen könnte. Wie seit einigen Tagen bekannt ist: Viel fehlt nicht mehr.

Preissenkungen für alle drei Konsolen und neues Switch-Modell

Laut Pachter ist in diesem Jahr bei allen drei Plattformen mit guten Verkaufszahlen zu rechnen. Nachdem er mit der Frage konfrontiert wurde, ob 2019 für die drei Konsolen PlayStation 4, Xbox One und Switch ein gutes Jahr wird, antwortete der Analyst:

„Ja, das glaube ich. Ich denke, wir werden wahrscheinlich bei allen eine Preissenkung sehen. Und Nintendo positioniert das Ganze möglicherweise als neu erfundene Switch. Meine Vermutung ist, dass Nintendo die Switch nimmt und den ‚Switch‘-Teil entfernt, sodass es ein reiner Handheld wird.“

Die neue Version der Switch, die parallel zum bisherigen Konsolen-Handheld-Hybrid angeboten werden dürfte, sei ein guter Anlass für eine Preissenkung. Pachter weiter:

„Man entfernt die Dockingstation und die externe Stromversorgung, verwandelt das Gerät einfach in einen Handheld, der wie bei einem Handheld üblich mit einem Netzkabel wiederaufladbar ist und berechnet dafür 200 Dollar.“

Auch im Fall der beiden Konsolen PlayStation 4 und Xbox One hat Pachter neue Preise im Kopf.

„Ihr bekommt wahrscheinlich eine 199-Dollar-Xbox, eine 249-Dollar-PlayStation sowie eine 199-Dollar-Switch als Handheld-Only-Version. Dies wird wahrscheinlich ausreichen, um die Nachfrage zu steigern, damit die Verkäufe in diesem Jahr konstant bleiben.“

Keine Upgrade-Switch

Eine neue Version der Switch war in den vergangenen Monaten mehrfach im Gespräch. Sie könnte den 3DS ersetzen, dessen Verkäufe mit dem Launch der Handheld-Konsole eingebrochen sind.

Dass in absehbarer Zeit mit der Veröffentlichung einer leistungsfähigeren Switch zu rechnen ist, glaubt Pachter hingegen nicht.

„Nicht im Jahr 2019, keine Chance. Sicher, in einigen Jahren gibt es die Möglichkeit, aber nicht in diesem Jahr.“

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.