Out Run: Rennspiel-Klassiker für Switch veröffentlicht
Lange ist es her, aber das Spiel lebt weiter: Der Rennspiel-Klassiker "Out Run" ist ab sofort für die Switch erhältlich. Weitere Sega Ages-Spiele sollen in diesem Jahr folgen.
Out Run: Rennspiel-Klassiker für Switch veröffentlicht
Wer knackt den Highscore?

„Out Run“, ein Rennspiel-Klassiker aus dem Jahre 1986, wurde für die Switch veröffentlicht. Zum Preis von 6,99 Euro könnt ihr euch einen Teil der Videospielgeschichte auf die Handheld-Konsole von Nintendo holen.

Passend zum Launch des Klassikers wurde ein Trailer veröffentlicht, den ihr euch unterhalb dieser Zeilen anschauen könnt. Nach dem Start bekommt ihr ein paar Rennszenen geboten, die verglichen mit dem heutigen Stand der Technik natürlich sehr eingeschränkt wirken.

Die veröffentlichte Sega Ages-Version enthält Tracks, die für die 3DS-Version von „Out Run“ kreiert wurden. Hinzu gesellten sich neu arrangierte Versionen von Songs aus den Mega Drive- und Master-System-Releases.

Passend zum Launch von „Out Run“ hat Sega ein paar Fakten zum Spiel veröffentlicht:

  • „Out Run“ wurde zunächst als Rennspiel namens „Dead Heat“ konzipiert, bei dem die Spieler einen Formel-1-Rennwagen fuhren, bevor der Racer zu einem Fahrsimulator mit einem Sportwagen wurde, um sich von anderen Formel-Rennspielen abzusetzen.
  • „Out Run“ wurde nach dem amerikanischen Cross-Country-Rennen im Film „The Cannonball Run“ gestaltet, die aufgrund der größeren landschaftlichen Vielfalt in Europa spielten.
  • Wenn man als Highscore den Namen „YU.“ (mit dem Punkt) eingibt und am Ende von Stufe 2 die Taste X gedrückt hält, erscheint ein Credit für den legendären Designer Yu Suzuki.

Weitere Klassiker folgen in diesem Jahr

In diesem Jahr soll die Sega Ages-Reihe mit weiteren Veröffentlichungen fortgesetzt werden, darunter Spiele wie:

  • Alex Kidd
  • Columns II
  • Puyo Puyo 2
  • Space Harrier
  • Virtua Racing
  • Sonic 2
  • Thunder Force AC

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.