Pokémon Go: Generierte 2018 Umsätze in Höhe von knapp 800 Millionen US-Dollar – Ein deutliches Plus gegenüber 2017
Wie sich den Angaben der Analysten von Sensor Tower entnehmen lässt, blicken die Entwickler von Niantic auf ein erfolgreiches Jahr zurück. So soll alleine "Pokémon Go" im Jahr 2018 Umsätze in Höhe von fast 800 Millionen US-Dollar generiert haben.

Nachdem „Pokémon Go“ Ende 2017 und Anfang 2018 mit sinkenden Spielerzahlen zu kämpfen hatte, kündigten die Entwickler von Niantic diverse neue Inhalte an.

Zu diesen gehörten nicht nur zahlreiche neue Pokémon, die den Weg in „Pokémon Go“ fanden. Darüber hinaus hielten auch weitere Features wie PvP-Duelle, eine Tausch-Funktion oder die sogenannten Ex-Raids Einzug. Wie sich einem aktuellen Bericht der Analysten von Sensor Tower entnehmen lässt, wirkten sich die neuen Inhalte positiv auf die Spielerzahlen und damit auch die generierten Umsätze aus.

Umsätze legten um 35 Prozent zu

Laut Sensor Tower generierte „Pokémon Go“ im vergangenen Jahr Umsätze von knapp 795 Millionen US-Dollar. Im Vergleich mit 2017 entspricht dies einem Plus von 35 Prozent. Alleine im Dezember 2018 wurden demnach 75 Millionen US-Dollar mit Mikrotransaktionen umgesetzt. Im Dezember 2017 waren es noch 57,2 Millionen US-Dollar.

Unter dem Strich investierten die Spieler im vergangenen Jahr durchschnittlich 2,2 Millionen US-Dollar täglich in „Pokémon Go“. Im Vorjahr belief sich dieser Wert noch auf 1,6 Millionen US-Dollar. Mit 262 Millionen US-Dollar wurde der größte Teil des Umsatzes im Jahr 2018 wenig überraschend auf dem US-Markt generiert. Auf dem zweiten Platz folgt Japan mit 239 Millionen US-Dollar.

Seit dem Launch im Juli 2016 erwirtschaftete Niantic mit „Pokémon Go“ Umsätze in Höhe von über 2,2 Milliarden US-Dollar. Sollte es dem Studio gelingen, die Spieler-Basis aufrecht zu erhalten, könnte bis Ende 2019 der Wert von drei Milliarden US-Dollar erreicht werden. So zumindest die Erwartungen der Analysten von Sensor Tower.

Quelle: Sensor Tower

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.