Prognosen für 2019: Switch, Streaming, Digitalabsatz, PS5/Xbox Scarlett-Vorbereitungen und mehr
Mat Piscatella hat einige Prognosen zum Spielejahr 2019 veröffentlicht. Laut seiner Aussage geht es für die Switch weiter voran, während Sony und Microsoft vor einigen holprigen Monaten stehen.
Prognosen für 2019: Switch, Streaming, Digitalabsatz, PS5/Xbox Scarlett-Vorbereitungen und mehr
In den USA soll die Switch in diesem Jahr die dominierende Konsole sein.

Der NPD-Group-Analyst Mat Piscatella hat auf Twitter ein paar Prognosen zum diesjährigen Spielemarkt veröffentlicht. Dabei bezog er sich auf den Verkauf von Hardware und Software auf dem US-Markt.

Das Jahr der Switch

Unter anderem erwartet Piscatella, dass die Nintendo Switch im Laufe des Jahres ein enormes Wachstum verzeichnen und sich zumindest auf 2019 bezogen zum Marktführer aufschwingen kann. Vor allem die verkaufsfördernden Marken des Unternehmens seien dabei behilflich. Im Wortlaut heißt es auf Twitter:

„US-Prognosen für 2019: Im Bereich Konsolenhardware wächst die Switch und führt den Markt an. Ich glaube, dass die Switch in den USA im Jahr 2019 in Bezug auf den Hardwareabsatz einen Umsatzanteil von mehr als 35 Prozent erzielt, wobei Pokémon und die fortwährenden Stärken von Nintendos Evergreen-Franchises die Performance bestimmen.“

Übergang in die neue Generation

Für Sony und Microsoft befürchtet Piscatella ein „holpriges Jahr“. Grund seien die bevorstehenden Veröffentlichungen der Next-Gen-Konsolen, die voraussichtlich 2020 auf den Markt kommen werden.

„2019 wird ein bedeutendes Jahr des Wandels und des Übergangs sein. Und wir sollten nicht erwarten, dass wir das Wachstum sehen werden, das wir im Jahr 2018 gesehen haben. Die Switch wird weiter wachsen, während wir uns auf die nächste Generation von Sony und Microsoft vorbereiten. Es könnte ein holpriges Jahr sein.“

Digitaler Absatz steigt

Aber auch Themen jenseits der Konsolen wurden angesprochen. Beispielsweise glaubt Piscatella, dass immer mehr Spieler den digitalen Erwerb von Videogames vorziehen werden. In den USA sollen in diesem Jahr 90 Prozent der Käufe digital abgewickelt werden, was die Mobile-Systeme mit einschließt. Zuwächse seien auch bei den Abo-Angeboten zu erwarten.

„Die Ausgaben für Abonnements steigen weiterhin rasch an. Mehr Dienste, mehr Auswahlmöglichkeiten für Verbraucher sowie tiefere und breitere Angebote werden das Wachstum bei den Ausgaben für Abonnement im Laufe des Jahres beschleunigen.“

Weniger zugkräftige Spiele

In Bezug auf die Auswahl an neuen Spielen könnte 2019 hingegen eintäuschend ausfallen.

„2018 war ein bemerkenswertes Jahr mit Spieleveröffentlichungen von einigen der erfolgreichsten Studios und Marken. 2019 werden viele Monate nicht die Breite und Tiefe an inhaltlichen Angeboten aufweisen, was zu Rückgängen führen wird.“

Gleichzeitig soll der Fokus auf das gemeinschaftliche Spielen vergrößert werden. Spiele, die es den Käufern einfacher machen, mit Freunden ins Gefecht zu ziehen, werden laut Piscatella auf ein höheres User-Engagement und höhere Einnahmen stoßen.

Streaming setzt sich 2019 noch nicht durch

Auch dem Streaming nahm sich der Analyst an. In diesem Jahr werden laut seiner Einschätzung mehrere Unternehmen um die Akzeptanz der Kunden kämpfen, die allerdings weiterhin skeptisch seien.

„Es gibt große Anreize für Unternehmen, Streaming zu betreiben. Und 2019 wird viele Ankündigungen bringen. Die Akzeptanz der Verbraucher wird jedoch langsam steigen. Ich erwarte für 2019 viel Lärm mit wenigen kurzfristigen Anreizen für die Verbraucher.“

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.