Resident Evil 2 Demo: Zugriffszahlen veröffentlicht – Update
Zu "Resident Evil 2" wurde in der vergangenen Woche eine Demo veröffentlicht, die euch einen ersten Blick auf das Horror-Remake werfen lässt. Capcom hat inzwischen Zahlen veröffentlicht.
Resident Evil 2 Demo: Zugriffszahlen veröffentlicht – Update
"Resident Evil 2" hat eine Demo erhalten.

Verkaufszahlen gibt es zum Remake von „Resident Evil 2“ natürlich noch nicht, da der Launch erst in der kommenden Woche erfolgen wird. Aber zumindest zur Demo sind Zahlen eingetroffen.

Veröffentlicht wurde die sogenannte 1-Shot-Demo des Horror-Remakes in der vergangenen Woche für PlayStation 4, Xbox One und PC. Und wie sich der offiziellen Seite der „Resident Evil“-Reihe entnehmen lässt, haben sich bisher mehr als 1,3 Millionen Spieler mit der Anspielfassung beschäftigt. Bedacht werden muss dabei, dass lediglich die Spieler berücksichtigt werden konnten, die der Datensammlung zugestimmt haben.

Update: Die Zahl der Demo-Spieler, die der Datenerfassung zugestimmt haben, ist inzwischen auf 2,35 Millionen gestiegen.

Zahlen regional aufgeschlüsselt

Auf der offiziellen Seite sind die Spielerzahlen weiter aufgeschlüsselt. In Nordamerika haben sich demnach rund 300.000 Spieler mit der Demo von „Resident Evil 2“ beschäftigt und Japan kommt auf eine ähnliche Spielerzahl. Auch in den europäischen Ländern scheint sich eine Spielerbasis von zusammengerechnet etwa 300.000 Interessenten versammelt zu haben. Die gesamte Übersicht seht ihr hier.

Wir wir bereits in der vergangenen Woche berichtet haben, bietet die Demo von „Resident Evil 2“ lediglich eine Spielzeit von 30 Minuten, sofern nicht an den Daten manipuliert wird. Diese Beschränkung führte dazu, dass nicht alle Spieler das Ende der Testversion sehen konnten. Die Abschlussrate liegt entsprechend bei nur 28 Prozent.

Mehr könnt ihr euch in der kommenden Woche anschauen: „Resident Evil 2“ wird am 25. Januar 2019 für PC, Xbox One und PlayStation 4 auf den Markt gebracht.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.