Sea of Thieves: Cross-Play zwischen PC und Xbox One wird optional
Rare hat mitgeteilt, dass das Cross-Play in "Sea of Thieves" zwischen PC und Xbox One vor dem Launch von "Arena" optional gestaltet wird.
Sea of Thieves: Cross-Play zwischen PC und Xbox One wird optional
"Sea of Thieves" erhält in Kürze eine größeres Update.

Rare, der Entwickler von „Sea of Thieves“, nimmt am Piratenspiel eine tiefgreifende Änderung vor. Das Cross-Play zwischen PC- und Xbox One-Spielern wird zu einer optionalen Funktion.

In einem neuen Entwicklervideo betont Rares Joe Neate, dass Cross-Play in diesem Jahr vor dem Start von „Arena“ optional wird.

Mit der Arena erwartet euch ein neuer Spielmodus, der zu kompetitiven PvP-Scharmützeln einladen soll. In diesem Wettkampf-Modus sollt ihr eure Piraten-Fähigkeiten „in rasanten Spielen gegen rivalisierende Mannschaften unter Beweis“ stellen.

Feedback der Spieler war entscheidend

Die Entscheidung basiere auf dem Feedback der Spieler. Das Unternehmen arbeitet entsprechend an einer Funktion, die Xbox One-Spielern mit Pad die Möglichkeit bietet, ausschließlich mit anderen Konsolenspielern die See zu bereisen.

Verwendet ihr an eurer Konsole Maus und Tastatur oder ihr seid als PC-Spieler aktiv, dann werdet ihr in den Cross Play-Bereich geschickt. Joe Neate erklärt im unten eingebundenen Video:

„Wir sind fest davon überzeugt, dass unser Ansatz für alle unsere Spieler auf ganzer Linie der Richtige ist.“

Neues Update kommende Woche

Das nächste große Update von „Sea of Thieves“ soll am 6. Februar 2019 an den Start gehen und zahlreiche Verbesserungen mit sich bringen, die unter anderem einen Einfluss auf den Kampf haben werden.

Mit dem kommenden Update wird außerdem die Installationsgröße reduziert. Auf dem PC sinkt sie von 47 auf 27 Gigabyte. Auf der Xbox One müssen fortan nur noch 10 statt der sonst üblichen 35 Gigabyte heruntergeladen werden.

Auf der Xbox One X schrumpft der Download von 47 auf 25 Gigabyte. Unsere Meldung dazu findet ihr hier.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.