Xbox Scarlett: Laut IDC-Analyst mit VR-Support und weitere Studio-Übernahmen erwartet
Der IDC-Analyst Lewis Ward ist der Meinung, dass die Xbox Scarlett mit einem VR-Support auf den Markt gebracht wird. Auch geht er davon aus, dass Microsoft auf der Suche nach weiteren Studios ist.
Xbox Scarlett: Laut IDC-Analyst mit VR-Support und weitere Studio-Übernahmen erwartet
Schon die Xbox One X sollte einen VR-Support erhalten. Dieser wurde vor dem Launch gestrichen.

Microsoft begann im vergangenen Jahr damit, verschiedene Studios zu kaufen. Dabei handelt es sich um eine Initiative, die Gerüchten zufolge in diesem Jahr fortgesetzt wird.

Auch der IDC-Analyst Lewis Ward ist der Ansicht, dass die Einkaufstour der Redmonder noch lange nicht vorbei ist. Bei dieser Aussage verwies er auf die Einschätzung, dass Microsoft trotz der neuen Studios verglichen mit Sony und Nintendo schlechter positioniert sei. Im Interview heißt es im Wortlaut:

„Nun, soweit ich das beurteilen kann hat Microsoft auch nach diesen Käufen noch nicht diese Entwicklerbasis wie Sony oder Nintendo. Das ist ein Signal dafür, dass Microsoft mehr Exklusivangebote für Win10-Geräte auf den Markt bringen möchte.

Und wir werden wahrscheinlich weitere Akquisitionen sehen, da sie ihr First-Party-Lineup weiterhin stärken möchten, indem sie Löcher in den Genres und Subgenres stopfen, von denen sie glauben, dass sie mit der Zeit relativ schnell wachsen werden.“

Xbox Scarlett wahrscheinlich mit VR-Support

Eines der Genres, in denen Microsoft zumindest auf den Konsolen noch gar nicht vertreten ist, wird aktuell von Sony dominiert. Mit der Einführung der neuen Konsolengeneration könnte aber auch der Xbox-Hersteller im VR-Genre Fuß fassen. Behilflich sei dabei laut Ward Microsofts Mixed Reality-Initiative für Windows 10-PC.

„Microsoft möchte den Win10-basierten Hard- und Softwareanbietern mehr Möglichkeiten bieten. Es gibt eigentlich keinen Grund, warum die Xbox One X momentan keine Windows Mixed Reality-Spiele unterstützen kann. Ich bin nicht sicher, warum Microsoft nicht eingestiegen ist, aber sie werden sich wahrscheinlich mit ihrer Next-Gen-Konsole in diesem Bereich ausbreiten.“

Unter dem Strich geht der Analyst zwar davon aus, dass viele Leute noch immer mit VR-Problemen zu kämpfen haben, sich die weltweiten Ausgaben für Standardsoftware, darunter hauptsächlich Spiele, auf allen Plattformen (Konsolen, PCs und Mobilgeräte) im vergangenen Jahr verglichen mit den zwölf Monaten zuvor verdoppeln konnten.

Auch wenn das VR-Genre bislang nicht den erwarteten Durchbruch geschafft hat, werden kontinuierlich kleinere Verbesserungen vorgenommen. Und mit „Astro Bot Rescue Mission“ und „Moss“ verweilen seit dem vergangenen Jahr zwei Spiele auf dem Markt, die von einigen Leute bereits als sogenannte Killer-Apps angesehen werden.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.