Activision Blizzard: Berichte über Massenentlassungen
Einem Bericht von Bloomberg zufolge bereitet Activision Blizzard massive Entlassungen vor. Betroffen sein könnte eine dreistellige Mitarbeiterzahl.
All
Activision Blizzard: Berichte über Massenentlassungen
Von "Destiny" hat sich Activision bereits getrennt.

Activision Blizzard brachte in den vergangenen Jahren mehrere der sogenannten Milliarden-Dollar-Marken auf den Markt. Doch schon die Ankündigung, dass sich das Unternehmen nicht länger um die „Destiny“-Reihe kümmern möchte, machte deutlich, dass die Spiele des Publishers keine Selbstläufer mehr sind.

Passend dazu berichtet Bloomberg, dass es bei Activision Blizzard Vorbereitungen auf Entlassungen gibt. Diese sollen in der kommenden Woche angekündigt werden. Die Entlassungen sind wahrscheinlich ein Teil der Pläne zur Umstrukturierung des Publishers, die wiederum ein Resultat der unterdurchschnittlichen Performance einiger aktueller Titel ist.

Hunderte Entlassungen erwartet

Eine genaue Zahl wurde bislang nicht genannt, allerdings geht Bloomberg davon aus, dass es wohl Hunderte Entlassungen geben wird. Zu beachten ist dabei allerdings: Activision hat Ende 2017 ganze 9.800 Mitarbeiter beschäftigt. Die Entlassungen in der genannten Größenordnung würden daher „nur“ einen kleinen Teil des Unternehmens betreffen.

Laut der Angabe von Bloomberg hätten Spiele wie „Overwatch“ und „Hearthstone“ mit stagnierenden oder sinkenden Nutzerzahlen zu kämpfen. „Overwatch“ muss beispielsweise mit Hype-Spielen wie „Fortnite“ konkurrieren. Und auch das kürzlich veröffentlichte „Apex Legends“ dürfte weitere Spieler binden.

Auch die enttäuschenden Verkaufszahlen von „Destiny 2: Forsaken“ und die Trennung von Bungie dürften bei den neusten Entlassungen eine Rolle spielen. Schätzungen zufolge könnte dieser Schritt den Jahresumsatz um bis zu 400 Millionen Dollar sinken lassen.

Am Hungertuch nagt der Publisher aber noch lange nicht, auch wenn der Umsatz niedriger als erwartet ausfallen könnte: Analysten gehen davon aus, dass der Umsatz von Activision in diesem Jahr um rund 2 Prozent auf 7,28 Milliarden US-Dollar sinken wird.

Activision Blizzard hat sich zum Bericht von Bloomberg bislang nicht geäußert. Das dürfte sich in der kommenden Woche ändern.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.