Anthem: „Kataklysmen“ werden als saisonale Events ins Spiel kommen
Mark Darrah, Executive Producer hinter dem Sci-fi-Rollenspiel "Anthem", hat einige Worte zu den saisonalen Events verloren, die die Spieler in Zukunft erwarten können. Demnach sollen die "Anthem"-Spieler mit den "Kataklysmen" beschäftigt werden.

Electronic Arts und BioWare hatten am vergangenen Wochenende allen Spielern die Möglichkeit geboten, das Sci-fi-Rollenspiel „Anthem“ im Rahmen einer öffentlichen Demo ausgiebig anzutesten, ehe die Vollversion ab dem 22. Februar 2019 für die PlayStation 4, Xbox One und den PC in den Händlerregalen stehen wird.

Jedoch sollen die Spieler auch nach der Veröffentlichung mit saisonalen Events an das Spiel gebunden werden. Dabei handelt es sich um die sogenannten „Kataklysmen“, an denen jeder Spieler teilnehmen kann. Die Strategie sowie die eigene Ausrüstung soll das Maß des Erfolgs bestimmen. Executive Producer Mark Darrah sagte:

„Wir möchten keinen Inhalt haben, bei dem die Spieler das Gefühl haben, dass sie ihn nicht sehen können, da sie nicht gut genug sind.“

Außerdem betonte der Entwickler, dass es das ultimative Ziel sei, täglich neue, wenn auch kleine Inhalte in das Spiel zu bringen. Im Falle der Kataklysmen werden die Spieler jedoch mehrere Wochen beschäftigt sein, sodass sie in größeren Abständen erscheinen und die Meta verändern werden. So sagte Darrah im Weiteren:

„Das Ziel für etwas wie einen Kataklysmus ist, dass es unmöglich sein sollte, den Inhalt komplett in der ersten Woche zu erforschen. Man wird den Kataklysmus machen müssen, um Ausrüstung zu bekommen, um den Kataklysmus besser zu machen.“

Laut dem Entwickler sollte man nie die Geschwindigkeit unterschätzen, in der die Spieler durch die Inhalte jagen. Man sollte bestenfalls das Gefühl vermitteln, dass immer etwas Neues ins Spiel gekommen ist, kommen wird oder geschehen wird.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.