Apex Legends: Respawn Entertainment nahm erste Verbesserungen vor – Feedback der Spieler rückt in den Fokus
Wie die Entwickler von Respawn Entertainment bekannt gaben, bekam der erfolgreich gestartete Battle-Royal-Shooter "Apex Legends" in den letzten Stunden erste Verbesserungen spendiert. Zudem wird versprochen, dass bei zukünftigen Updates das Feedback der Spieler in den Mittelpunkt rücken wird.

Zur Überraschung vieler veröffentlichten Electronic Arts und die „Titanfall“-Macher von Respawn Entertainment in dieser Woche den Battle-Royal-Shooter „Apex Legends“.

„Apex Legends“ wurde in Form eines Free2Play-Titels ins Rennen geschickt und machte schnell deutlich, dass neben Schwergewichten wie „PUBG“ oder „Fortnite“ durchaus noch Platz für einen weiteren erfolgreichen Battle-Royal-Shooter vorhanden ist. So wurde nach 72 Stunden die Marke von zehn Millionen Spielern erreicht. Wie Respawn Entertainment bekannt gab, wurden vor dem Wochenende erste Verbesserungen vorgenommen.

Feedback der Spieler wird berücksichtigt

Laut eigenen Angaben nahmen sich die Entwickler zuletzt unter anderem der allgemeinen Performance von „Apex Legends“ nach und reduzierten zudem die vereinzelten Verbindungsabbrüche, mit denen Spieler zu kämpfen hatten. Darüber hinaus wurden auch diverse Fehler aus der Welt geschafft.

Zum einen können die sogenannten „Coins“ nun wie geplant von Spielern auf der Xbox One erworben werden, nachdem der Kauf der „Coins“ zuletzt für Probleme sorgte. Ebenfalls behoben wurde der Fehler, der auf Origin dafür sorgte, dass alle eure Freunde als offline angezeigt wurden. Welche Verbesserungen zuletzt sonst noch Einzug hielten, verrät ein Blick auf den offiziellen Changelog, der hier zu finden ist.

Abschließend weisen die Entwickler darauf hin, dass hinter verschlossenen Türen bereits an weiteren Updates gearbeitet wird. Um zu garantieren, dass die Spieler langfristig bei Laune gehalten werden, möchte sich Respawn Entertainment bei den Arbeiten an den nächsten Updates und Inhalten das Community-Feedback zu Herzen nehmen und dieses entsprechend berücksichtigen.

Quelle: Reddit

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.