Apex Legends: Zehn-Jahres-Spiel, Crossplay möglich und Verzicht auf Titans erklärt
Da ist er wieder, der 10-Jahres-Plan: Respawn Entertainment möchte "Apex Legends" möglichst lange unterstützen. Darüber hinaus wurde die Möglichkeit angesprochen, einen Crossplay-Support in das Spiel zu bringen.
Apex Legends: Zehn-Jahres-Spiel, Crossplay möglich und Verzicht auf Titans erklärt
"Apex Legends" soll bis zu zehn Jahre lang unterstützt werden.

Electronic Arts und Respawn Entertainment haben in der vergangenen Nacht den Battle Royale-Shooter „Apex Legends“ veröffentlicht. Der Titel bietet die gewohnte Kost: Als Spieler werdet ihr auf ein Schlachtfeld geschickt und seid bestrebt, zusammen mit eurem Trupp zu überleben. Angesiedelt ist der Titel im Universum von „Titanfall“, allerdings fehlen einige zentrale Bestandteile der Reihe – darunter die Titans.

Apex Legends soll ein Zehn-Jahres-Spiel werden

Ob „Apex Legends“ den Nerv der Spieler trifft und dabei behilflich ist, potentielle Kunden von Branchengrößen wie „Fortnite“ abzuziehen, werden die kommenden Wochen und Monate zeigen. Electronic Arts und Respawn Entertainment haben aber große Pläne. „Apex Legends“ soll möglichst lange unterstützt werden. Die Macher sprechen bereits von zehn Jahren.

Der Design-Director Mackey McCandlish erklärte in einem aktuellen Interview:

„Das hier ist ein Traumprojekt. Wir wollen, dass es ein Zehn-Jahres-Spiel wird. Es ist egoistisch, so etwas zu sagen. Als Destiny erschaffen wurde, sagten sie dasselbe.

Und bei League of Legends hieß es: ‚Wie erreichen wir es, etwas zu erschaffen, das die Leute für immer spielen, nicht etwas, das in den nächsten zehn Jahren nachlässt?‘

Es gibt so viele Möglichkeiten in diesem Universum und es gibt so viele Möglichkeiten in diesem jungen Genre. Ich liebe es sehr, es zu spielen. Wir spielen das Spiel jeden Tag stundenlang.“

Warum fehlen die Titans?

Das „Titanfall“-Universum, in dem „Apex Legends“ angesiedelt ist, bietet eine Besonderheit: Es sind die Titans, die im neuen Battle-Royale-Shooter nicht vertreten sind. Doch warum verzichten die Entwickler auf dieses Feature?

Laut der Angabe des Lead-Producers Drew McCoy habe das Team mit der Idee experimentiert, die Mechs als Power-Ups zu integrieren. Diese Pläne wurden allerdings verworfen. Denn sie seien im Prinzip eine „Power-Fantasie“ und hätten die Balance eines Battle-Royale-Matches zerstört.

Im Grunde waren die Titans zu mächtig und Respawn Entertainment wollte sie nicht abschwächen, das sie in diesem Fall nicht mehr die gewohnten Titans gewesen wären.

„Wir haben sie prototypisiert und sie waren ein Power-Up. Und das war wirklich schädlich für einen Battle Royale-Shooter. Battle Royals sollten wie Poker sein – jeder kommt mit den gleichen Möglichkeiten an den Tisch.“

„Wenn wir einen Titan jemals so ausbalanciert hätten, dass er keine zerstörerische Kraft im Spiel hätte – es wäre, als würde man diese Power-Fantasie verraten, als wären sie aus Papier, eine nasse Papiertüte – das war es nicht wert.“

Crossplay-Support könnte folgen

„Apex Legends“ wird zunächst ohne Crossplay-Support angeboten. Dabei handelt es sich allerdings um ein Feature, dem sich die Entwickler offenbar in Zukunft annehmen möchten.

„Crossplay ist definitiv eine Möglichkeit, aber nicht zum Launch. Es ist auf jeden Fall etwas, das uns bewusst ist und an dem wir interessiert sind. Ich kann nicht sagen, ob wir bestimmte Gespräche geführt haben oder nicht. Derzeit ist es so: Lasst uns das Spiel einfach veröffentlichen.“

„Apex Legends“ wurde in der vergangenen Nacht angekündigt und zugleich für PlayStation 4, Xbox One und PC veröffentlicht, nachdem zuvor die obligatorischen Leaks die Runde machten. Unsere Meldung zur Enthüllung des Battle Royale-Shooters halten wir hier für euch bereit.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.