DiRT Rally 2.0: VR-Unterstützung bestätigt – Bereitstellung erst später
"DiRT Rally 2.0" wird im Sommer dieses Jahres eine VR-Unterstützung für Oculus-Headsets erhalten. Das hat Codemasters auf Facebook bestätigt.
PC
DiRT Rally 2.0: VR-Unterstützung bestätigt – Bereitstellung erst später
"DiRT Rally 2.0" erscheint im Februar.

Codemasters hat auf Facebook bestätigt, dass „DiRT Rally 2.0“ nicht nur klassisch auf einem Bildschirm gespielt werden kann. Auch einen Virtual Reality-Support wird es geben.

Bestätigt wurde die VR-Unterstützung zunächst für Oculus-Headsets. Die Bereitstellung des VR-Supports soll für Besitzer dieser Systeme im Sommer dieses Jahres erfolgen. Ob der VR-Modus von „DiRT Rally 2.0“ später auch andere Virtual Reality-Hardware unterstützen wird, darunter vielleicht PlayStation VR, ist nicht bekannt.

DiRT Rally 2.0 erscheint im Februar

Fest steht hingegen: „DiRT Rally 2.0“ wird am 26. Februar 2019 für PC, Xbox One und PlayStation 4 auf den Markt kommen. Zur Ausstattung des Rennspiels zählen zunächst mehr als 50 Fahrzeuge, die in einer hier verlinkten Liste aufgeführt sind.

Codemasters versprichst eine der authentischsten Rally- und Rallycross-Erfahrungen, die bislang im Racing-Genre möglich waren. „DiRT Rally 2.0“ führt euch letztendlich an sechs unterschiedliche Rally-Örtlichkeiten rund um den Globus. Dort stellt ihr euch mit einer Vielzahl „spektakulärer Rally-Fahrzeuge“ aus unterschiedlichen Jahrzehnten den Rennstrecken, die vom Wetter beeinflusst werden.

„Das offizielle Spiel der FIA World Rallycross Championship wird von Monster Energy präsentiert und bietet zur Veröffentlichung neben den Fahrzeugen der Saison 2018 auch acht der offiziellen WorldRX-Strecken.“

Erst gestern wurde ein neues Gameplay-Video zu „DiRT Rally 2.0“ veröffentlicht, das zahlreiche Rennszenen zeigt, bei denen Regen bzw. Nässe eine Auswirkung auf das Fahrverhalten haben. Den Clip findet ihr nach einem Klick auf diesen Link.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.