Halo 4: Wäre beinahe bei einem anderen Kult-Entwickler entstanden
"Halo 4" hätte auch von Gearbox Software entwickelt werden können. Nach der Trennung von Bungie und vor der Gründung von 343 Industries war das Unternehmen als potentieller Partner im Gespräch. Am Ende kam es dann aber doch anders.
Halo 4: Wäre beinahe bei einem anderen Kult-Entwickler entstanden
"Halo 4" von Gearbox Software? Fast wäre es passiert.

„Halo 4“ zählt nicht mehr zu den neusten Spielen auf dem Markt. Der Shooter erschien schon im Jahr 2012 für die damals aktuelle Xbox 360. Und während wir uns der Veröffentlichung von „Halo Infinite“ nähern, landete nochmals eine Anekdote aus der damaligen Entwicklung im Netz.

Entwickelt wurde „Halo 4“ von 343 Industries. Aber es hätte auch ganz anders kommen können. Nachdem sich Bungie von Microsoft getrennt hat, war zunächst die Frage offen, welches Studio mit der Entwicklung des nächsten „Halo“-Teils beauftragt werden soll.

Gearbox Software war im Gespräch

Bonnie Ross, die Chefin von 343 Industries, verwies in einem aktuellen Interview auf eine durchaus interessante Überlegung. Laut ihrer Aussage habe man bei Microsoft darüber nachgedacht, ein externes Studio mit der Entwicklung von „Halo 4“ zu beauftragen. Es gab tatsächlich Überlegungen, Gearbox Software die Entwicklung von „Halo 4“ zu überlassen.

Am Ende kam es dann ganz anders, denn 343 Industries wurde gegründet und der Rest der Geschichte ist bekannt. Ganz unerfahren wären aber auch die „Borderlands“-Macher von Gearbox nicht an die Entwicklung eines „Halo“ herangegangen. Denn das Studio zeichnete sich bereits für die PC-Portierung des ersten Teils „Halo: Combat Evolved“ verantwortlich.

Die Entwicklung der „Halo“-Reihe befindet sich weiterhin in den Händen von 343 Industries. Das Unternehmen arbeitet am kommenden „Halo Infinite“, zu dem bislang kein Veröffentlichungstermin genannt wurde. Spekulationen zufolge könnte es sich um eines der ersten Spiele für die neue Konsolen-Generation handeln. Was bisher über den Shooter bekannt ist, erfahrt ihr in unserer Themen-Übersicht zu „Halo Infinite“.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.