Jedi Fallen Order: Nur wenige „Titanfall“-Entwickler sind an dem „Star Wars“-Spiel beteiligt
Respawn Entertainments "Star Wars"-Projekt "Jedi: Fallen Order" entsteht in Zusammenarbeit mit wenigen "Titanfall"-Mitarbeitern. Vielmehr sind die Entwicklerteams stark unabhängig voneinander.

Electronic Arts und Respawn Entertainment haben am gestrigen Abend den Battle-Royale-Shooter „Apex Legends“ angekündigt und direkt für die PlayStation 4, Xbox One und den PC veröffentlicht. Auch wenn sich laut den Entwicklern kein „Titanfall 3“ in Entwicklung befindet, so ist bereits bekannt, dass das Studio an „Jedi: Fallen Order“ arbeitet.

Im Rahmen der Ankündigung von „Apex Legends“ haben die Entwickler in Person von Design Director Mackey McCandish betont, dass der neueste Shooter von dem „Titanfall“-Team entwickelt wird. Dahingegen soll sich der neue „Star Wars“-Titel „Jedi: Fallen Order“ bei einem zweiten Team in Entwicklung befinden.

Nur eine handvoll Mitarbeiter des „Titanfall“-Teams sind an der Entwicklung des kommenden Actionspiels beteiligt. So sagte McCandish:

„Das Titanfall-Team macht Apex Legends. Eine kleine einhändige Anzahl an Leuten leitet Star Wars, um dabei zu helfen, das Team zu erstellen. Einige andere und ich haben die Bewerbungsgespräche für das Team geführt, um dem Team etwas Zeit zum Start zu geben, Aber ich war nicht stark involviert.“

Die Teams arbeiten unabhängig voneinander

Des Weiteren würde man bei Respawn Entertainment zunächst den Game Director festlegen, der daraufhin das Projekt entwickelt und ein Team zusammenstellt. Im Falle von „Jedi: Fallen Order“ sei es folgendermaßen abgelaufen:

„Vince Zampella holt Stig Asmussen ins Studio. Er hatte God of War gemacht und beginnt eine Menge Leute für das Team einzustellen. Das Team probiert verschiedene Ideen aus und findet etwas, das Anklang findet. Eine Star Wars-Möglichkeit taucht auf und wir können das machen. Das Team baut sich weiter auf, bekommt Platz, wird zugewiesen, beginnt das Spiel zu machen und letztendlich abzuliefern.“

Laut McCandish kann es vorkommen, dass ein Mitarbeiter besser beim anderen Team aufgehoben wäre, weshalb er den Wechsel vollführt. Doch größtenteils seien beide Teams überaus unabhängig, sodass man sich lediglich alle paar Wochen in einem Meeting trifft.

„Jedi: Fallen Order“ soll Ende dieses Jahres in den Handel kommen.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.