Jump Force: Auf Xbox One X mit 4K – PS4 Pro lediglich mit 1080p
Digital Foundry hat sich "Jump Force" etwas näher angeschaut. Dabei kam die Redaktion zu dem Ergebnis, dass der Titel auf fast allen Konsolen mit nur 1080p läuft. Es gibt nur eine Ausnahme.
Jump Force: Auf Xbox One X mit 4K – PS4 Pro lediglich mit 1080p
"Jump Force" kam für Konsolen und PC auf den Markt.

Das kürzlich für Konsolen und PC veröffentlichte „Jump Force“ konnte weder die Tester noch die Fans begeistern. Der Metascore liegt bei enttäuschenden 58 Zählern. Noch niedriger wird der Prügler von den Spielern bewertet.

Gespielt werden kann „Jump Force“ unter anderem auf den beiden Upgrade-Konsolen Xbox One X und PS4 Pro. Doch welche Unterschiede gibt es? Digital Foundry hat sich der technischen Seite gewidmet und fleißig die Pixel gezählt.

4K nur auf der Xbox One X

Dabei kam heraus: Die Versionen für Xbox One, PlayStation 4 und PS4 Pro laufen allesamt mit 1080p. Das heißt, auch die Upgrade-Konsole von Sony bringt es im Fall von „Jump Force“ nur auf 1080p

Von allen Konsolen erreicht nur die Xbox One X eine native 4K-Auflösung. Es scheint auch keine dynamische Auflösung zu geben.

Die Tatsache, dass die Xbox One X die schärfsten Grafiken auf den Bildschirm zaubert, sollte aufgrund der Leistungsvorteile keine allzu große Überraschung sein. Erwartet haben dürften aber die wenigsten, dass es die PlayStation 4 Pro auf lediglich 1080p und nicht wie in vielen Fällen auf 1440p bringt.

Auch in anderen Bereichen gibt es Mängel. So kann die Framerate von geplanten 30 Bildern pro Sekunde nicht immer gehalten werden kann. Die kleineren Framerate-Einbrüche treten meist dann auf, wenn eine wuchtige Attacke oder ein Combo ausgeführt wird. Laut Digital Foundry wird die Spielbarkeit davon aber nicht beeinträchtigt.

Denkbar ist es, dass Bandai Namco für „Jump Force“ einen Patch nachreichen wird, der entsprechende Verbesserungen vornimmt. Nachfolgend seht ihr das Analyse-Video von Digital Foundry:

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.