PlayStation Now: Erzielt mehr Umsatz als Xbox Game Pass und Origin Access
In dem Geschäftsfeld der Abodienste kann sich PlayStation Now gegen die Konkurrenz rund um Xbox Game Pass, EA Access und Origin Access durchsetzen. So macht Sony Interactive Entertainment Modell mit Abstand den größten Umsatz.

In der heutigen Zeit sind Abo-Modelle besonders erfolgreich. Während Sony Interactive Entertainment mit PlayStation Now den Spielern Zugang zu einer Spieledatenbank gibt, können Xbox One-Spieler dank Xbox Game Pass eine Menge Titel ohne weitere Zusatzkosten spielen. Selbst Electronic Arts stellt das eigene Portfolio via Origin bzw. EA Access zur Verfügung.

Inzwischen hat das Marktforschungsunternehmen SuperData einen Bericht veröffentlicht, laut dem PlayStation Now im vergangenen Jahr mehr Umsatz als alle anderen Abodienste der Spielebranche erwirtschaften konnte. Somit konnte Sonys Dienst auch Xbox Game Pass von Microsoft sowie Origin/EA Access ausstechen.

Im dritten Quartal 2018 konnten die drei erfolgreichsten abobasierten Spieledienste einen Umsatz von 273 Millionen US-Dollar erzielen, wobei 52 Prozent auf PlayStation Now entfallen. EA Access übernimmt 16 Prozent, Xbox Game Pass landet bei 15 Prozent, Origin Access Premier legt mit neun Prozent nach und die Basisversion von Origin Access erreicht wiederum 8 Prozent. Somit konnte Electronic Arts über alle Dienste hinweg auch mehr Umsatz als Microsoft generieren.

Darüber hinaus sind Experten der Ansicht, dass der Vertrieb von Spielen über Abo-Dienste in den nächsten Jahren noch steigen wird. Mit dem Ausbau der Cloud-Dienste könnte dieses Modell zu einem Standard in der Branche werden.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.