PlayStation VR: Sony spricht von einer neuen Spiele-Generation
Sonys Shawn Layden betonte in einer aktuellen Rede, dass Sony weiter auf Virtual Reality und PlayStation VR setzen werde. Zugleich sei auf die Inhalte bezogen ein Übergang in die zweite VR-Generation zu beobachten.
PS4
PlayStation VR: Sony spricht von einer neuen Spiele-Generation
Sony erwartet in den kommenden Jahren gravierende Veränderungen.

Mit PlayStation VR hat Sony ein sehr erfolgreiches Virtual Reality-Headset in den Handel gebracht und zugleich die Marktführung übernommen. Auf dem Konsolenmarkt gibt es praktisch keine Konkurrenz. Wie Sony in der Vergangenheit mehrfach zu verstehen gab, ist man über diese Rolle gar nicht so glücklich. Denn sie bedeutet, dass Sony das Genre zu großen Teilen im Alleingang vorantreiben muss.

Zurückziehen möchte sich das Unternehmen allerdings nicht. Sonys Shawn Layden geht sogar davon aus, dass die VR-Branche langsam in eine neue Generation von Inhalten übergehen wird. Vor allem in der Anfangszeit der aktuellen VR-Generation beschränkten sich viele Spiele und Inhalte auf Experimente, bei denen sich oft zu sehr auf den immersiven Effekt verlassen wurde und das Gameplay mitunter zu kurz kam.

VR-Spiele 2.0

Dass es auch anders geht, zeigt das PlayStation VR-Highlight „Astro Bot Rescue Mission“. Letztendlich könne inzwischen ein Fortschritt in Richtung VR-Spiele 2.0 erkannt werden. Im Wortlaut erklärte Layden im Rahmen des DICE Summit:

 „Wir sehen allmählich Fortschritte in Richtung VR 2.0-Spiele und -Software.  Astro Bot nutzte das VR-Medium, um neu zu definieren, was wir unter einem Plattformer verstehen, und machte dies sehr deutlich. Ein Spiel dieser Qualität, das in der ersten Generation einer neuen Technologie erscheint, hilft uns, eine Grundlage zu schaffen, auf der jeder aufbauen kann.“

Schon in einem vorangegangenen Interview betonte Layden, dass Sony das Virtual Reality-Genre für lange Zeit unterstützten und weiterentwickeln möchte. Zugleich äußerte er die Prognose, dass es in den kommenden zehn Jahren auf diesem Markt dramatische Veränderungen geben wird.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.