StartseiteNews
PS5 Launch: Erscheint die Next-Gen-Konsole früher als erwartet?
Sony hat in der vergangenen Woche gute Geschäftszahlen vorgelegt, die aber offenbar unter den Erwartungen von Analysten und Anlegern liegen. Den Rückgang der Erlöse sehen diese offenbar als ein Zeichen dafür, dass die PS5 scheller als erwartet auf den Markt kommen könnte.
PS5
PS5 Launch: Erscheint die Next-Gen-Konsole früher als erwartet?
Die PS5 kommt voraussichtlich 2020 auf den Markt.

Bislang ist völlig unklar, wann die PS5 auf den Markt gebracht werden soll. Dennoch ist sich Amir Anvarzadeh, Analyst bei Asymmetric Advisors, recht sicher, dass Sony die Promotion und Veröffentlichung beschleunigen wird.

Als Grund gab der Analyst die sinkenden Umsätze an, die mit dem PlayStation Business im vergangenen Quartal erzielt werden konnten. Verglichen mit dem Vorjahr sank der Umsatz um 14 Prozent auf 73 Milliarden Yen (etwa 666 Millionen Dollar). Das hängt unter anderem mit den zurückgehenden Verkäufen der PS4 zusammen. Im Weihnachtsquartal wurden 8,1 Millionen Exemplare der PS4 abgesetzt. Ein Jahr zuvor waren es noch neun Millionen Einheiten.

PS5-Launch im nächsten Fiskaljahr?

In der aktuellen Phase der Konsolengeneration sind sinkende Verkäufe eher die Regel. Dennoch glaubt Anvarzadeh, dass Sony gegensteuern wird. Denn ein weiterer Rückgang der Kurse sei zu erwarten. Schon am Montag fiel der Wert der Sony-Aktie in Tokio um 8,1 Prozent.

„Es wird noch mehr Rückgänge geben, da wir davon ausgehen, dass die Verlangsamung des Wachstums in der Games-Sparte ein Signal für den Launch der PS5 im nächsten Fiskaljahr und die damit verbundenen Kosten für die Einführung einer neuen Plattform ist.“

Sollte der Analyst die Situation richtig einschätzen, könnte die PlayStation 5 bis Ende März 2020 auf den Markt kommen. Bisher gingen die meisten Analysten und Branchenvertreter davon aus, dass eher mit einem Launch gegen Ende des kommenden Jahres zu rechnen sei.

Absatzrückgang betrifft auch Zulieferer

Doch nicht nur Sony hat mit den rückläufigen Verkäufen zu kämpfen. Sie betreffen beispielsweise die die Zulieferer, darunter AMD. Auch bei anderen Technologieunternehmen sinkt die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen. Apple Inc. meldete kürzlich zum ersten Mal seit zwei Jahren einen Umsatzrückgang, während die Chiphersteller Intel Corp. und Nvidia Corp. vor schwächeren Umsätzen warnen.

Andrew Jackson, Head of Japanese Equities bei Soochow CSSD Capital Markets in Singapore, erklärte dazu:

„Es ist definitiv nicht so positiv, wie es die Zahlen in den Headlines suggerieren. Es fühlt sich insgesamt etwas negativ an.“

Hohe Einnahmen und Ausgaben

Der Verkauf von Konsolen kann in der Regel mit der Veröffentlichung von zugkräftigen Spielen gefördert werden. Und diese müssen meist teuer beworben werden. Laut der Angabe von Macquarie Groups Damian Thong musste ein Teil der Sony-Gewinne direkt wieder reinvestiert werden:

„Die starken Gewinne aus der Spielesoftware wurden durch höhere Werbe- und Marketingkosten ausgeglichen. Sie zielten darauf ab, das PS4-Volumen zu steigern.“

Man sei mit den weiteren Aussagen noch vorsichtig, „bis die Risiken im Games-Geschäft“ besser eingeschätzt werden können.

Sony hat bisher nicht verraten, wann die PS5 angekündigt und veröffentlicht werden soll. Der E3 2019 erteilte das Unternehmen eine Absage, was die Spekulation aufkommen ließ, dass die neue Konsole im Rahmen eines eigenständigen Events angekündigt werden könnte. Ob ein solches PS5-Event stattfinden wird, steht aber ebenfalls in den Sternen.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.