PS5 & Xbox Scarlett: Crossplay eine Gefahr für Indie-Entwickler?
Während immer mehr Entwickler das sogenannte Crossplay-Feature unterstützen möchten und davon ausgegangen werden kann, dass das gemeinsame Spielen in der PS5- und Xbox Scarlett-Generation eine größere Rolle einnehmen wird, gibt es auch kritische Stimmen.
PS5
PS5 & Xbox Scarlett: Crossplay eine Gefahr für Indie-Entwickler?
Die PS4 verkauft sich weiterhin hervorragend, was die Frage aufkommen ließ, ob Sony schon im kommenden Jahr einen Nachfolger ins Rennen schicken wird. Auch ein Launch im Jahr 2021 ist im Bereich des Möglichen.

Crossplay ist eines der großen Themen der vergangenen Monate. Während Microsoft bestrebt ist, die Konsolenspieler zusammenzubringen, agiert Sony in diesem Bereich weiterhin vorsichtig.

Zwar befindet sich das Crossplay-Feature, das die Konsolenspieler gegeneinander und miteinander antreten lassen soll, auch auf der PS4 im Test. Doch jüngsten Berichten zufolge sind nicht alle Entwickler in der Lage, das Crossplay in ihren Spielen zu aktivieren. Mit den beiden Konsolen PS5 und Xbox Scarlett könnte sich die Blockade auflösen. Denn auch Sonys Shawn Layden sprach jüngst von einer großen Community, die derzeit über separate Türen betreten wird.

Bleiben Indie-Spiele auf der Strecke?

Doch bietet ein solches Feature für alle Studios Vorteile? Der Nine Dots Studio CEO Guillaume Boucher-Vidal ist skeptisch. Zwar könnte das Crossplay dazu beitragen, dass die Spielecommunites vergrößert werden. Allerdings gelte das vorrangig für große Spiele, sodass Indie-Projekte auf der Strecke bleiben könnten.

Letztendlich dürften laut Boucher-Vidal größere Multiplayer-Spiele noch größer werden, was bedeuten würde, dass die kleineren Spiele in den kommenden Jahren Probleme haben werden, konkurrenzfähig zu bleiben. Boucher-Vidal im Wortlaut:

„Ich finde es zwar gut, dass Spieler unabhängig von der Plattform zusammen spielen können, aber ich gehe davon aus, dass dadurch große Spiele größer werden und den kleineren Spielen noch weniger Raum bleibt, um ihr Publikum zu finden.“

Laut der weiteren Angabe von Boucher-Vidal werde die Zahl der Multiplayer-Spiele von der Zahl der gleichzeitig aktiven Spieler begrenzt. Der Entwickler verweist auf den sogenannten Netzwerkeffekt. Das heißt, wenn alle Plattformen das gleiche Ökosystem teilen, könnte sich die Anzahl der kommerziell realisierbaren Multiplayer-Spiele verringern.

Nine Dots Studios arbeiten derzeit an Spielen für den PC, was Boucher-Vidal aber nicht davon abzuhalten scheint, sich über die kommenden Konsolen und das aufkeimende Crossplay zwischen den Systemen Gedanken zu machen. Ein deutlich größerer Brocken dürfte mit dem aufkeimenden Spiele-Streaming auf die Entwickler zukommen.

Mit der PS5 und Xbox Scarlett werden uns voraussichtlich klassische Konsolen mit einem Laufwerk erwarten, auch wenn es bereits Gerüchte über abgespeckte Modelle gab. Ob die PS5 und Xbox Scarlett 2020 oder doch erst 2021 veröffentlicht werden, lässt sich momentan schwer abschätzen. Erwartet wird zumindest, dass die beiden Hersteller in diesem Jahr etwas mehr ins Detail gehen.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.