The Outer Worlds: Allzu viele Aliens sind nicht enthalten – Könnte vielleicht ohne zu töten durchgespielt werden
Obsidian Entertainment ist mit der Entwicklung des Rollenspiels "The Outer Worlds" beschäftigt. Allerdings sollten die Spieler nicht allzu viele Außerirdische erwarten.

In einem aktuellen Interview haben sich die leitenden Entwickler Tim Cain und Leonard Bovarsky zu den Arbeiten an dem Rollenspiel „The Outer Worlds“ zu Wort gemeldet und einige interessante Details verraten.

Unter anderem betonten sie, dass man in „The Outer Worlds“ nicht auf sonderlich viele intelligente Aliens stoßen wird. Zudem wird man selbst mit einem menschlichen Charakter die Abenteuer bestreiten. Als Begleiter wird man jedoch auch nicht menschliche Wesen rekrutieren können, die man nicht steuern kann.

Im Weiteren haben die Entwickler verraten, dass sie sich nicht sicher sind, ob man „The Outer Worlds“ durchspielen kann, ohne einen einzigen Charakter zu töten. Allerdings hat man bereits herausgefunden, dass man das Rollenspiel abschließen kann, wenn man jeden anderen Charakter tötet.

Bereits vor wenigen Tagen hatten die Entwickler bestätigt, dass die Geschichte dynamisch fortgesetzt wird, wenn man einen NPC tötet, der für die Handlung oder eine Mission von Bedeutung ist.

„The Outer Worlds“ erscheint im Laufe des Jahres für die PlayStation 4, Xbox One und den PC.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.