Xbox Game Studios: Bereitet Microsoft die Übernahme von Relic Entertainment vor?
In den vergangenen Monaten wurden die Xbox Game Studios mit weiteren möglichen Übernahmen in Verbindung gebracht. Wie ein alter Bekannter auf Twitter andeutet, könnten auch die Strategie-Experten von Relic Entertainment vor einer Übernahme durch Microsoft stehen.

Im vergangenen Jahr machte Microsoft deutlich, dass es das Unternehmen mit dem Ausbau der internen First-Party-Strukturen definitiv ernst meint.

So bestätigten die Redmonder auf der E3 2018 die Übernahmen von Undead Labs („State of Decay“), Ninja Theory („Hellblade: Senua’s Sacrifice“), Playground Games („Forza Horizon“) und Compulsion Games („We Happy Few“). Zudem wurde mit The Initiative ein neues Studio gegründet. Ende des letzten Jahres schlossen sich auch die Rollenspiel-Experten von Obsidian Entertainment und inXile Entertainment den Xbox Game Studio an.

Relic Entertainment bald ein Teil der Xbox Game Studios-Familie?

Nachdem Microsoft in den letzten Monaten bereits andeutete, dass das Unternehmen auf der Suche nach weiteren Übernahmekandidaten ist, könnten die Redmonder nun fündig geworden sein. Für die entsprechenden Gerüchte sorgte ein alter Bekannter. Die Rede ist vom Insider „Klobrille“, der bereits die Übernahmen von Playground Games und Obsidian Entertainment korrekt vorhersagte.

Doch auf welches Studio bezieht sich der Insider? Dieses Mal drehen sich die Gerüchte um Relic Entertainment. Relic Entertainment wurde im Jahr 1997 im kanadischen Vancouver gegründet und machte sich vor allem mit seinen Strategie-Titeln einen Namen. Derzeit arbeitet das Studio an „Age of Empires 4“.

Zu beachten ist allerdings, dass Relic Entertainment nach der Pleite von THQ im Jahr 2013 von Sega übernommen wurde und seitdem als Tochter-Unternehmen des japanischen Publisher fungiert. Sollten sich die Andeutungen von „Klobrille“ bewahrheiten, dürfte in den kommenden Monaten mit einer entsprechenden Ankündigung zu rechnen sein.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.