Xbox Game Studios: Den übernommenen Studios werden keine kreativen Entscheidungen aufgezwungen, versichert Phil Spencer
In den vergangenen Monaten übernahm Microsoft mehrere namhafte Studios. Wie Phil Spencer, Oberhaupt von Microsofts Gaming-Sparte, in einem aktuellen Interview versicherte, genießen die Studios intern jedoch die volle kreative Freiheit.

In den letzten Monaten übernahmen die Xbox Game Studios gleich mehrere namhafte Studios. Darunter Ninja Theory, die „Forza Horizon“-Macher von Playground Games, Compulsion Games oder die Rollenspiel-Experten von Obsidian Entertainment und inXile Entertainment.

In einem ausführliche Statment ging Phil Spencer, das Oberhaupt von Microsofts Gaming-Sparte, noch einmal auf die Übernahmen ein. Wie Spencer versicherte, genießen die Studios intern die volle kreative Freiheit. Auf diesem Wege soll gewährleistet werden, dass jedes der Studios seine ganze eigene Kultur behält. Zudem möchte Microsoft darauf verzichten, den Studios kreative Entscheidungen aufzuzwingen.

Die eigenständige Kultur soll bewahrt werden

„Wir wollen, dass jedes Studio seinen einzigartigen Charakter und seine einzigartige Kultur bewahrt. Gleichzeitig soll es sich durch die gemeinsamen Ressourcen, die es jetzt als Mitglied der Xbox Games Studios und Microsoft besitzt, gestärkt fühlen. Wir sind hier, um zu helfen, alle anstehenden Ablenkungen und Herausforderungen zu bewältigen, die sie bisher von dem abhielten, was sie am besten konnten“, so Spencer.

„Die Möglichkeit zur Zusammenarbeit und zum gemeinsamen Lernen in unseren neuen und bestehenden Teams ist für mich das Spannendste. Es war inspirierend, bereits Geschichten darüber zu hören, wie die unglaublichen Talente dieser Teams sich zusammenschließen, teilen und voneinander lernen.“

Die Studios entscheiden über die Plattform

Zudem versprach Spencer, dass die Studios selbst entscheiden dürfen, für welche Plattformen sie ihre Werke veröffentlichen. Demnach wird kein Studio gezwungen, seine Spiele sowohl für die Xbox-Plattformen als auch den PC zu veröffentlichen.

„Wir möchten die Entwickler in die Position versetzen, die Reichweite ihrer Titel auf eine möglichst breite globale Spielerbasis auszudehnen. Dennoch sind wir uns im Klaren darüber, dass es bestimmte Arten von Spielen gibt, die am besten in einem bestimmten Kontext oder mit einer bestimmten Eingabemethode (Tastatur und Maus, Controller usw.) erlebt werden sollten.“

„Obsidian, inXile und alle unsere Studios bekommen die nötigen Ressourcen zur Verfügung gestellt, um Spieler auf jedem Gerät zu erreichen. Wir werden die Entscheidungen unterstützen, die jedes Studio hinsichtlich der Plattform und der Features trifft, mit denen es den Spielern das gewünschte Erlebnis bieten will.“

Quelle: PCGamerN

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.