Castlevania Anniversary Collection: Hinweis auf neue Sammlung
Das "Australian Classification Board" hat eine Altersfreigabe für die bisher unangekündigte "Castlevania Anniversary Collection" erteilt. Die Enthüllung dürfte folgen.
Castlevania Anniversary Collection: Hinweis auf neue Sammlung
Mit "Castlevania" geht es offenbar weiter - zunächst als "Castlevania Anniversary Collection".

Rating-Boards kamen geplanten Ankündigungen in den vergangenen Jahren schon häufig zuvor. Diesmal traf es Konami. Der Publisher bereitet sich offenbar auf die Veröffentlichung einer „Castlevania Anniversary Collection“ vor.

Alterseinstufung in Australien

Während die Ankündigung noch aussteht, ist die „Castlevania Anniversary Collection“ seit dieser Woche in der Liste der geprüften Spiele des „Australian Classification Boards“ vertreten. Die Behörde hat dem Titel eine Alterseinstufung verpasst.

Dem „Leak“ sind keine weiteren Einzelheiten zu entnehmen. Spekuliert wird allerdings, dass die „Castlevania Anniversary Collection“ für PC, Xbox One, PlayStation 4 und vielleicht auch Switch veröffentlicht wird.

Konami hat sich bislang nicht zur neuen Sammlung zu Wort gemeldet, sodass nur geraten werden kann, welche Inhalte die „Castlevania Anniversary Collection“ mit sch bringen wird. Ins Gespräch kamen in den vergangenen Stunden unter anderem die NES- und SNES-Ableger.

Die „Castlevania Requiem Collection“, die im vergangenen Oktober veröffentlicht wurde, gab den Spielern die Möglichkeit, erneut in „Symphony of the Night“ und „Rondo of Blood“ einzutauchen. Die Neuauflagen umfassten 4K/1080p-Upscalings, hochauflösende Hintergründe, eine glättende Renderoption und Unterstützung von Trophäen. Unterstützt werden damit außerdem die Vibration und der Lautsprecher des DualShock 4.

Die „Castlevania“-Serie nahm 1986 auf MSX-2-Systemen und wenig später auf dem Nintendo Entertainment System ihren Anfang. Seitdem kamen mehrere Nachfolger und Spinoffs hinzu. Der bislang letzte Teil, „Castlevania: Lords of Shadow 2“, erschien 2014.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.